Heute schon etwas Skurriles in den Öffis erlebt?

User-Diskussion18. März 2015, 11:00
1554 Postings

Wenn sehr viele Menschen auf engem Raum Zeit miteinander verbringen, führt das oft zu ungewöhnlichen Situationen. Welche Öffi-Geschichte können Sie beitragen?

Oft schildern User Erfahrungen und Beobachtungen aus dem Alltag – und was könnte alltäglicher sein als das Benützen der öffentlichen Verkehrsmittel? Userin Birgit S. fasst ihre Erfahrung als "das Phänomen der Erstarrung beim Betreten eines Zuges" zusammen:

"Die Leute steigen ein – und erstarren zur Salzsäule. Oft steigen sie gerade einmal über die Schwelle, drehen sich dann um und blicken einem mit großen Augen entgegen: 'Du gehst mich nix an, Hauptsache, ich hab es geschafft.' Warum machen die Menschen das? Sind tatsächlich schon Leute stundenlang von einer Endstation zur nächsten gefahren, weil sie es nicht geschafft haben, auszusteigen? Oft ist wenige Schritte weiter nicht nur das Abteil mehr oder weniger leer, sondern manchmal sind sogar Sitzplätze frei. Trotzdem sind die Leute nicht bereit, den Platz vor der Tür freizumachen, sodass auch die Fahrgäste hinter ihnen noch einsteigen können."

Was haben Sie in den Öffis bereits erlebt?

Fährt man regelmäßig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, kommt man früher oder später mit dem rätselhaften Verhalten seiner Mitmenschen in Berührung: Einladungen zu einem Bier, das Essen des Gegenübers reizt den Geruchssinn, lautstarke Beziehungsgespräche am Handy. Welche Fragen haben Sie sich beim Benutzen der Öffis schon oft gestellt? Mit welchen Situationen sind Sie bei Ihrer täglichen Fahrt durch die Stadt oder übers Land konfrontiert? Haben Sie eine Theorie, weshalb Leute auf der Rolltreppe so gerne links stehen? Wir freuen uns auf Ihre Postings und Erfahrungsberichte! (aan, derStandard.at, 18.3.2015)

  • Links stehen auf Rolltreppen – wieso nur?
    foto: matthias cremer

    Links stehen auf Rolltreppen – wieso nur?

Share if you care.