Stück über Opec-Überfall 1975 im Werk X: Settele spielt einen Journalisten

11. März 2015, 17:45
23 Postings

Der ORF-Reporter tritt in "My Life as a Terrorist" auf: "Ein großer Schauspieler ist an mir nicht verlorengegangen"

Wien - Um eine Erkenntnis ist Hanno Settele reicher, noch bevor er am Donnerstag im Wiener Werk X auf der Bühne steht: "Ein großer Schauspieler ist an mir nicht verlorengegangen." Glaubt Settele. Das Publikum sieht es vielleicht anders.

Im Stück "My Life as a Terrorist" spielt der "Wahlfahrt"-Moderator und "Dokeins"-Reporter, was er selbst ist: einen Journalisten, der interviewt. Es ist dies die fast wörtliche Transkription eines Dokumentarfilms von Alexander Oey über den RAF-Terroristen Hans-Joachim Klein, der am Opec-Überfall in Wien 1975 beteiligt war, nach dessen Haftentlassung. Der Regisseur Ali M. Abdullah übertrug den Film in ein Zweipersonenstück. Alexander Simon spielt Klein. Die Uraufführung fand 2007 statt. Die Wiederaufnahme beinhaltet zwei Vorstellungen, Freitag und Samstag, jeweils 19.30 Uhr.

"Es fällt mir natürlich leichter, einen Journalisten zu spielen als den Romeo", sagt der Settele. "Aber es ist schon Schauspiel. Man weiß bei jedem Satz vorher, was der andere sagen wird." Die Werk-X-Leute hätten gefragt, ob er wolle, er habe kurz überlegt und sich gesagt: "Warum nicht? Ich wollte wissen, wie sich das anfühlt."

"Aufgeregt bin ich auf jeden Fall"

Die wenigen schauspielerischen Erfahrungen sind ihm deutlich in Erinnerung: "Als ich mit 17 Jahren Austauschschüler in Wisconsin war, haben sie mich als Rattenfänger von Hameln in ein grasgrünes Kostüm gesteckt, mir eine Blockflöte verpasst und haben gesagt: Blas' hinein und laufe durch den Turnsaal." Lampenfieber? "Aufgeregt bin ich auf jeden Fall. Ich befürchte, dass ich vergesse, wann ich wohin gehen muss."

Gelernt hat er doch: "Das für mich grundlegend Neue ist, dass ich agieren muss, auch wenn ich nichts sage." Als Fernsehreporter ist die Kamera weg, sobald der Text gesprochen ist. Auf der Bühne bleibt Settele, auch wenn er nichts sagt: "Nichts zu tun muss man lernen."

Im ORF hat er dazu kaum Gelegenheit: Bücher zu Dokeins werden gerade gesichtet, Wahlfahrt steht vorerst keine an, wiewohl Settele die Option offenhält: "Das Auto wurde noch nicht abgewrackt." (Doris Priesching, DER STANDARD, 12.3.2015)

  • ORF-Journalist Hanno Settele spielt in Wien  Theater.
    foto: apa/orf/roman zach-kiesling

    ORF-Journalist Hanno Settele spielt in Wien Theater.

Share if you care.