ORF und Privatsender vergeben Radiopreise

11. März 2015, 16:50
1 Posting

Preisverleihung in neun Kategorien am 1. Juni im Wiener Rathaus - "Historische Stunde"

Wien - Der ORF, der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) und der Fachbereich Medien der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) stellen den ersten "Österreichischen Radiopreis" auf die Beine. Ausgezeichnet werden dabei herausragende Leistungen österreichischer Radiomacher bei öffentlich-rechtlichen und privaten Hörfunkprogrammen. Die Verleihung der Preise erfolgt am 1. Juni im Wiener Rathaus.

"Der Zeitpunkt für einen Radiopreis ist ideal. Vor 90 Jahren wurde Radio in Österreich gestartet und vor 20 Jahren ging mit Antenne Steiermark das erste Privatradio in einem österreichischen Bundesland auf Sendung", meinte RTR-Geschäftsführer Alfred Grinschgl am Mittwoch bei der Präsentation der Initiative. VÖP-Geschäftsführerin Corinna Drumm betonte, dass Radio das meistgenutzte Medium in Österreich sei. "Vier von fünf Österreichern nutzen es täglich, und das drei Stunden durchschnittlich."

"Historische Stunde"

ORF-Radiodirektor Karl Amon sprach von einer "historischen Stunde". In Deutschland sei die Marke Radio durch den Radiopreis etwa insgesamt stärker geworden. Es gehe denn auch nicht um "Hickhack zwischen ORF und Privatsendern, sondern um eine gemeinsame konstruktive Zusammenarbeit" am dualen Hörfunkmarkt Österreich. "Ich bin überzeugt, dass dieser Radiopreis die Radiodiamanten, die es in Österreich gibt, noch stärker zum Funkeln bringen wird", sagte Amon.

Der "Österreichische Radiopreis" wird in insgesamt neun Kategorien vergeben: Prämiert werden die beste Moderatorin und der beste Moderator, die jeweils beste Morgen-, Musik- und Nachrichtensendung, der beste Wortbeitrag sowie die beste Comedy, Innovation und Promotionaktion. Eine achtköpfige Jury unter der Leitung des St. Pöltner FH-Professors Hannes Raffaseder wählt die Preisträger aus. Österreichische Radiosender können preisverdächtige Leistungen ihrer Mitarbeiter aus den vergangenen 12 Monaten bis 7. April über die Website http://www.oesterreichischer-radiopreis.at einreichen. Auf den Internet-Seiten finden sich außerdem detaillierte Informationen zu Preiskategorien, Jury, Beirat und Sponsoren des Radiopreises. (APA, 11.3.2015)

Share if you care.