Clinch mit CCA: Demner, Merlicek & Bergmann zieht Arbeiten zurück

11. März 2015, 16:16
39 Postings

Creativ Club Austria sieht bei Roten Nasen Einreichkriterien verletzt - Agentur zieht alle Arbeiten zurück

Wien - Der CCA, der wichtigste Kreativpreis der österreichischen Werbewirtschaft, geht heuer ohne die größte heimische Werbeagentur über die Bühne. Der Grund ist ein Clinch zwischen der Jury und Demner, Merlicek & Bergmann um eine Arbeit, die im Auftrag der Roten Nasen entstanden sein soll. Eine Präzisierung steht noch aus.

Der CCA sieht jedenfalls die Einreichbedingungen nicht erfüllt. Als Reaktion hat Demner, Merlicek & Bergmann alle bereits eingereichten Arbeiten zurückgezogen. Am Mittwoch wurde die Shortlist veröffentlicht - ohne Werke von Demner, Merlicek & Bergmann. Die Preisverleihung findet bereits am kommenden Dienstag, 17. März, statt. Vergeben werden die Veneri in Gold, Silber oder Bronze.

Der CCA-Vorstand bedauert in einem Statement die Vorgehensweise und lässt wissen: "Der Vorstand ist zu der Überzeugung gelangt, dass bei der eingereichten Arbeiten Rote Nasen die Einreichbedingungen nicht erfüllt sind. Wir haben Verständnis für die Enttäuschung der Beteiligten. Solange die Agentur Demner, Merlicek & Bergmann keine Details angeben möchte, hat der CCA-Vorstand beschlossen, dazu keine Stellung zu nehmen. Schon deshalb nicht, weil für alle wichtig ist, dass auch in Zukunft Arbeiten von Demner, Merlicek & Bergmann beim Wettbewerb eingereicht werden und sich andere mit diesen Arbeiten messen können." (red, derStandard.at, 11.3.2015)

Share if you care.