Das Mittagessen, das mit dem Fahrrad kommt

13. März 2015, 09:00
136 Postings

Vegetarisches Essen, zugestellt per Rad: Seit rund einem Jahr gibt es in Wien den Lieferservice "Rita bringt's". Weil die Nachfrage so hoch ist, will das junge Unternehmen nun expandieren. Das ist nicht nur eine logistische Herausforderung

Wien - Der erste Hype ist vorbei, aber die Euphorie ist geblieben. Im Frühjahr 2014 gründeten Rita Huber und Gerald Költringer den Lieferservice "Rita bringt's". Die Geschäftsidee - vegetarisches Essen mit dem Rad zu liefern - stieß schnell auf großes Interesse, wie Huber erzählt. Auch die Medien wurden auf das Start-up aufmerksam. "Auf unserer Website haben wir Kunden gefragt, wie sie auf uns gestoßen sind. Viele gaben dabei Printmedien an", sagt Huber. Derzeit werden die Bezirke eins bis neun sowie der zwölfte, der 15. und der 16. Bezirk beliefert."Ursprünglich wollten wir bis Ende 2014 ganz Wien beliefern. Das haben wir leider nicht geschafft."

Denn die jetzige Küche in der Mollardgasse ließe eine Ausweitung des Liefergebiets einfach nicht zu. Die Kapazität sei ausgeschöpft. Dennoch hat Huber ihr Ziel nicht aus den Augen verloren. Eifrig wird nach einem zusätzlichen Standort gesucht. "Ideal wäre eine Küche in der Leopoldstadt", sagt die Jungunternehmerin, denn von dort aus könnte man den 21. und 22. Bezirk beliefern. Ein passendes Lokal wurde bisher aber noch nicht gefunden. "Das ist schwieriger, als man denkt."

Radflotte wird elektrisch

Mittlerweile gibt es neun Lastenräder. In den nächsten Wochen kommen vier weitere dazu. 20 Lieferanten fahren mit ihnen quer durch die Stadt. Auch im Winter. Mit den neuen Rädern will man dann zusätzlich den zehnten Bezirk beliefern. Der 17., 18. und 19. Bezirk sollen folgen. "Diese Bezirke sind hügeliger, daher haben die neuen Räder einen zuschaltbaren Elektromotor." Auch ein neues Fahrradmodell namens "Musketier" soll angeschafft werden. Es soll eine Ladefläche in der Größe einer Palette haben und ebenfalls einen zuschaltbaren Elektromotor. Der Transport passt zur Philosophie des Unternehmens. "Wir sind für ein gesundes, autofreies Wien."

Rita Huber ist Vegetarierin und macht derzeit eine Ausbildung zur Ernährungstrainerin. In ihrem Unternehmen wird darauf geachtet, ausschließlich biologische Produkte zu verwenden und nachhaltig zu arbeiten. "Da die Bestellungen einen Tag vor der Produktion eingehen, wissen wir genau, wie viele Portionen wir kochen müssen. Es wird also nichts weggeworfen", erklärt Huber.

Gekocht wird zwischen fünf und neun Uhr morgens, geliefert zwischen zehn und zwölf Uhr. Jeder Lieferant fährt täglich bis zu 30 Kilometer. Ist alles ausgeliefert, gibt es ein gemeinsames Mittagessen, wo Erfahrungen ausgetauscht werden, um die Routenplanung zu optimieren. Auf einen Botendienst wurde bewusst verzichtet. "Der Lieferant ist das Gesicht des Unternehmens. Er soll dieses nach außen präsentieren und wissen, was er transportiert", ist Huber überzeugt. "Einstellung und Lebensstil unserer Lieferanten müssen zu unserem Unternehmen passen."

Bei Rita bringt's werden die Speisen ausschließlich kalt ausgeliefert. Der Lieferservice arbeitet nach dem speziellen "Cook and chill" -Verfahren. Fertige Gerichte werden nach der Zubereitung auf vier Grad heruntergekühlt. So gehen die wertvollen Inhaltsstoffe nicht verloren. Zudem verbraucht man keine zusätzliche Energie, um die Gerichte warmzuhalten. "Dadurch sind die Gerichte weniger anfällig für Bakterien, denn diese fühlen sich bei Temperaturen zwischen zehn und 40 Grad besonders wohl", erklärt Huber.

Anfangs musste die 25-Jährige noch selbst bis zu 20 Stunden täglich in der Küche stehen. Mittlerweile hat sie ein vierköpfiges Küchenteam. "Meine Tage sind immer noch lang, aber ich stehe nicht mehr jeden Tag in der Küche", erzählt sie, fügt aber stolz hinzu: "Die Rezepte kommen immer noch von mir. (Johannes Wagner, DER STANDARD, 11.3.2015)

  • Ein Mitarbeiter Rita Hubers auf einem der Lastenräder. Die Flotte wird laufend erweitert. Bald gibt es die Räder auch mit Elektromotor.
    foto: rita bringts

    Ein Mitarbeiter Rita Hubers auf einem der Lastenräder. Die Flotte wird laufend erweitert. Bald gibt es die Räder auch mit Elektromotor.

  • Und hier ist Rita Huber unterwegs.
    foto: rita bringt's

    Und hier ist Rita Huber unterwegs.

Share if you care.