Giftdrohung gegen Babymilchhersteller in Neuseeland

11. März 2015, 05:27
14 Postings

Erpresser fordern Verbot eines Pflanzenschutzmittels

Wellington - Die neuseeländische Polizei untersucht derzeit Drohungen gegen zwei Babymilch-Produzenten. Unbekannte haben im November Briefe an die Hersteller Fonterra und Federated Farmers geschickt, in denen sie drohten, Babymilch mit einem Pflanzenschutzmittel zu vergiften.

Die Briefe beinhalteten Päckchen mit Trockenmilch, die mit dem Pflanzenschutzmittel 1080 versetzt waren, sagte der stellvertretende Polizeichef Mike Clement am Dienstag. Die Verfasser wollten ihre Drohung bis Ende März umsetzen, falls das Pestizid nicht bis Ende März in Neuseeland abgesetzt werde. Man gehe der Sache nach und nehme die Drohungen ernst, wenngleich die Möglichkeit bestehe, dass es sich um einen Scherz handle, sagte Clement. (APA, 11.3.2015)

Share if you care.