Hofburg-Betreiber verweisen auf "neutrale Position"

10. März 2015, 16:50
26 Postings

Hofburg verteidigt FPÖ-Veranstaltung mit Geert Wilders

Wien - Auf Anfrage von derStandard.at reagieren nun die Betreiber der Hofburg auf die Kritik rund um die FPÖ-Veranstaltung mit dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders. Die Hofburg Vienna sei ein internationales Kongresszentrum, das seine Räumlichkeiten an Veranstalter beziehungsweise für Veranstaltungen vermietet. "Als solches nimmt die Hofburg Vienna eine politisch neutrale Position ein", heißt es in der Stellungnahme.

Die Vertragsbedingungen würden auf Grundlage der österreichischen Gesetzgebung basieren, der Vertragsnehmer unterliege damit dieser Gesetzgebung. "Der Vertragsnehmer und damit auch der Veranstalter ist in diesem Fall, die Freiheitliche Partei Österreichs, die – demokratisch legitimiert durch Wahl – im österreichischen Nationalrat vertreten ist."(burg, derStandard.at, 10. März 2015)

Share if you care.