Aktivisten wollen "The Interview" nach Nordkorea bringen

10. März 2015, 10:28
2 Postings

Mit Ballons soll der Film ins Land geschmuggelt werden

Seoul - Südkoreanische Aktivisten wollen die kontroversielle Nordkorea-Satire "The Interview" mithilfe von Ballons in das stalinistisch regierte Nachbarland befördern. Bis zu 10.000 Kopien des US-Films sollten um den 26. März zusammen mit einer halben Million Flugblätter nach Nordkorea geschickt werden, kündigte der einst aus Nordkorea geflüchtete Aktivist Park Sang-hak am Dienstag in Seoul an.

Die Regierung in Seoul hatte zuletzt zur Zurückhaltung aufgerufen, um offene Provokationen Nordkoreas zu vermeiden. In dem Film "The Interview" geht es um ein CIA-Mordkomplott gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Pjöngjang hatte das Werk heftig kritisiert und drohte Park bereits damit, er werde "für seine Verbrechen mit Blut bezahlen", sollte er Kopien des Films über die Grenze bringen. Park zeigte sich unbeeindruckt: Niemand werde die Aktion stoppen. "Ich werde weiter Flugblätter nach Nordkorea schicken, und wenn ich dabei mein Leben riskiere."

Mit der Protestaktion soll auch an den fünften Jahrestag des Sinkens eines südkoreanischen Kriegsschiffs erinnert werden, bei dem 46 Seeleute starben. Südkorea macht den Norden für den Vorfall im Jahr 2010 verantwortlich und stoppte seinerzeit jegliche Handelsbeziehungen zum Nachbarland. (APA, 10.3.2015)

Share if you care.