Gehebelte Renditechancen auf Euro-Aktien

10. März 2015, 09:32
posten

Keine Hebelwirkung unterhalb des Basispreises

Wer in den vergangenen Monaten in Aktien investiert hat, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit bereits mehr oder weniger hohe Kursgewinne erzielt haben. Für risikofreudige Anleger mit dem Wunsch nach noch höheren Renditen steht eine Vielzahl von Hebelprodukten zur Umsetzung der individuellen Markterwartungen bereit. Erfüllt sich die Markterwartung nicht, dann endet die Veranlagung in Hebelprodukten zumeist mit dem Totalverlust des Kapitaleinsatzes. Auch Outperformance-Zertifikate beteiligen Anleger mit Hebelwirkung an Kursanstiegen ausgewählter Basiswerte. Im Gegensatz zu "normalen" Hebelprodukten bieten diese Zertifikate den Vorteil, dass sich die Hebelwirkung im Falle eines ungünstigen Kursverlaufs des Basiswertes nicht zu Ungunsten der Investoren auswirkt. Im schlimmsten Fall erleiden Anleger einen ähnlich hohen Verlust, den auch die direkte Veranlagung im Basiswert zur Folge gehabt hätte.

Vor einigen Tagen erweiterte die Société Générale ihre Outperformance-Zertifikate-Produktpalette um 36 Zertifikate, die sich auf ausgewählte europäische Aktien beziehen.

Somit können Investoren ab sofort mit unterschiedlich großen Hebelwirkungen von Kursanstiegen europäischer Blue Chips, wie beispielsweise Allianz, Royal Dutch Shell oder Vodafone partizipieren.

Wenn sich der Höhenflug der im Bereich des Allzeithochs notierenden BASF-Aktie noch etwas ausweitet, dann können Anleger mit einem Outperformance-Zertifikat wesentlich höhere Gewinne als mit der direkten Aktienveranlagung erzielen.

1,5-facher Hebel

Beim Outperformance-Zertifikat auf die BASF-Aktie mit einem Partizipationsfaktor von 150 Prozent, ISIN: DE000SG7ULX3, BV 1, Bewertungstag 16.9.16 befindet sich der Basispreis bei 83 Euro. Beim Aktienkurs von 87,80 Euro wurde das Zertifikat mit 88,46 – 88,54 Euro gehandelt. Wenn der Kurs der BASF-Aktie am Bewertungstag auf oder oberhalb des Basispreises von 83 Euro gebildet wird, dann partizipieren Anleger mit 150-prozentiger Hebelwirkung an diesem Kursanstieg. Notiert die BASF-Aktie dann beispielsweise bei 100 Euro, so wird die Rückzahlung des Zertifikates mit Basispreis 83 + ((100 finaler Kurs – 83 Basispreis) x 1,50 Hebel) = 108,50 Euro erfolgen. Somit bietet dieses Zertifikat bei einem 13,90-prozentigen Aktienkursanstieg eine Renditechance von 22,54 Prozent.

Befindet sich der Aktienkurs am Ende unterhalb des Basispreises, dann wird die Rückzahlung des Zertifikates mit dem dann aktuellen Kurs erfolgen. Da die BASF-Aktie derzeit oberhalb des Basispreises notiert, müssen Anleger bei diesem Zertifikat bei einem Kursrückgang bis zum Basispreis die negative Hebelwirkung in Kauf nehmen.

ZertifikateReport-Fazit: Mit den neuen SG-Outperformance-Zertifikaten auf Aktien können Anleger mit Hebelwirkung von den Kurssteigerungen von 36 europäischen Aktien profitieren. Oberhalb des Basispreises entfaltet sich die Hebelwirkung. Bei finalen Kursen unterhalb des Basispreises werden die Verluste ohne Hebelwirkung an die Inhaber der Zertifikate weitergegeben.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.

Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.