Geschwindigkeit: A1 laut Netflix abgeschlagen am letzten Platz

10. März 2015, 08:45
340 Postings

Videostreamer misst Übertragungsraten zu Stoßzeiten - A1 Schlußlicht im deutschsprachigen Raum

Internetprovider A1 belegt im Netflix-Geschwindigkeitsindex weiterhin den letzten Platz. Der Videostreamer hat neue Werte für Februar veröffentlicht. Sie zeigen, wie schnell einzelne Provider Netflix zu Stoßzeiten in einzelne Haushalte transportieren. Laut Netflix-internen Statistiken ist hierzulande weiterhin der oberösterreichische Anbieter Liwest mit einer Übertragungsrate von 4,24 Mbit/s der schnellste Anbieter, nur einen Hauch dahinter folgt Kabelplus (4,23 Mbit/s).

foto: netflix

Guter Indikator

Im Mittelfeld versammeln sich UPC und Cablelink, abgeschlagen sind Tele 2 (3,05 Mbit/s) und deutlich A1 (2,.47 Mbit/s). Als Netflix nach seinem Marktstart im vergangenen September die ersten Geschwindigkeitsindizes veröffentlichte, war A1 noch deutlich schneller gemessen worden. Zwar sind die Netflix-Tests keine umfassende, unabhängige Prüfung; allerdings ein guter Indikator für die Geschwindigkeiten der einzelnen Provider.

Bessere Leitungen?

Netflix soll in Österreich laut Marktanalysten über 50.000 Kunden aufweisen. Der Videostreamer hat selbst noch keine eigenen Zahlen veröffentlicht. A1-Chef Hannes Ametsreiter hatte Netflix einst angeboten, für bessere Leitungen mehr Geld zu zahlen. (fsc, derStandard.at, 10.3.2015)

  • Wie schnell transportieren die einzelnen Provider Netflix? Das misst der Videostreamer mit seinem Speedindex
    foto: apa/dpa

    Wie schnell transportieren die einzelnen Provider Netflix? Das misst der Videostreamer mit seinem Speedindex

Share if you care.