Kongos Militär nahm wichtigen Rebellenstützpunkt ein

9. März 2015, 18:36
1 Posting

118 Kämpfer in Gewahrsam genommen

Kinshasa - Bei schweren Kämpfen im Ost-Kongo haben die Streitkräfte des afrikanischen Landes nach eigenen Angaben 62 Rebellen getötet. Die Truppen eroberten einen wichtigen Stützpunkt der Aufständischen und nahmen 118 Kämpfer in Gewahrsam, wie ein Militärsprecher am Montag mitteilte. Die Armee machte keine Angaben zu ihren eigenen Verlusten.

Der Stützpunkt in Kalake liegt in dem für Berggorillas bekannten Virunga Nationalpark. Es war eines der wichtigsten Lager der FDLR-Rebellen.

Ultimatum verstrichen

Kongo begann im Februar eine Militäroperation gegen die Rebellengruppe, nachdem diese ein von der Weltgemeinschaft gestelltes Ultimatum verstreichen ließ und ihre Waffen nicht niederlegte. Die rund 20.000 Soldaten starke UN-Friedenstruppe in der Region beteiligt sich jedoch nicht direkt an der Offensive, da sie zwei leitenden kongolesischen Generälen schwere Menschenrechtsverletzungen vorwirft.

FDLR ist die Abkürzung für "Forces Democratiques de Liberation du Rwanda" ("Demokratische Kräfte zur Befreiung Ruandas"). Offizielles Ziel der Miliz ist es, die Regierung von Ruanda zu entmachten. Die Rebellen mischen jedoch auch beim illegalen Abbau von Bodenschätzen im ressourcenreichen Ost-Kongo mit. (APA, 9.3.2015)

Share if you care.