ÖSV-Team fliegt am Podest vorbei

7. März 2015, 19:08
6 Postings

Platz fünf in Lahti - Sieg an Norwegen vor Deutschland

Lahti - Österreichs Skispringer haben beim Weltcup-Teambewerb der Skispringer auf der Großschanze in Lahti nur den fünften Platz belegt. Gregor Schlierenzauer, Manuel Poppinger, Michael Hayböck und Stefan Kraft reihten sich hinter einem überlegenen Weltmeister Norwegen, Deutschland, Japan und Polen ein.

Hauptverantwortlich für die mittelmäßige Platzierung war ein verpatzter Versuch von Manuel Poppinger, der im ersten Durchgang schon nach 92 Metern landete und das Team zwischenzeitlich auf Rang neun zurückkatapultierte. Schlierenzauer (123,5/124), Hayböck (118/126) und Kraft (131/120,5) präsentierten sich in passabler bis guter Verfassung.

Poppinger steigerte sich im Finaldurchgang immerhin noch auf 119 m. Die Podestplätze waren da aber schon außer Reichweite. Auf Platz drei fehlten den WM-Zweiten schlussendlich mehr als 20 Punkte, Sieger Norweger lag fast 60 Zähler vor dem ÖSV-Quartett.

Kuttin hadernd

ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin hatte sich mehr erwartet. "Zufrieden sind wir heute natürlich nicht. Von den Trainingsleistungen her waren wir ganz klar in der Lage, zu sagen, dass wir hier um den Sieg mitspringen. Das wäre auch drinnen gewesen", meinte der Kärntner. Allerdings sei Poppinger beim ersten Versuch am Absprung viel zu früh drangewesen.

"Die Tendenz im zweiten Durchgang war sehr stark nach oben steigend. Wir haben aber noch ein paar Kleinigkeiten drinnen gehabt, um den Sprung nach vorne nicht ganz zu schaffen", sagte Kuttin. Beim finalen Sprung von Stefan Kraft seien die Bedingungen enorm schwierig gewesen. "Er hat aber trotzdem noch einen sehr guten Sprung zusammengebracht", lobte Kuttin den Tournee-Sieger.

Auch Kraft war mit seiner Leistung zufrieden. "Es war nicht einfach heute. Man hat wieder einmal keinen Fehler machen dürfen. Wir haben leider ein, zwei dabei gehabt", erklärte der Salzburger.

Am Sonntag steht am WM-Schauplatz von 2017 noch ein Einzelbewerb am Programm. (red/APA, 7.3.2015)

Weltcup-Teambewerb in Lahti:

1. Norwegen 1.069,1 Punkte (Anders Bardal 127,5 m/129,5 m, Anders Jacobsen 119/124,5, Anders Fannemel 121,5/127,5, Rune Velta 119,5/123)

2. Deutschland 1.040,2 (Richard Freitag 123,5/124, Marinus Kraus 121/120,5, Markus Eisenbichler 121/122,5, Severin Freund 127,5/125)

3. Japan 1.031,7 (Shohei Tochimoto 117,5/110,5, Taku Takeuchi 112,5/123,5, Daiki Ito 122/128, Noriaki Kasai 125,5/126)

4. Polen 1.019,4 (Piotr Zyla 124/128, Klemens Muranka 118/123,5, Jan Ziobro 115,5/112,5, Kamil Stoch 124/119)

5. Österreich 1.010,1 (Gregor Schlierenzauer 123,5/124, Manuel Poppinger 92/119, Michael Hayböck 118/126, Stefan Kraft 131/120,5)

6. Slowenien 1.001,6 - 7. Tschechien 917,8 - 8. Russland 859,0 - 9. Finnland 379,7 - 10. Frankreich 368,9 -11. Südkorea 343,1

Share if you care.