Kanadier verhaftet, weil er bei Grenzkontrolle PIN-Code nicht verraten wollte

7. März 2015, 17:14
321 Postings

Alain Philippon drohen bis zu ein Jahr Haft

Der Entsperrcode bei seinem Smartphone wurde dem Kanadier Alain Philippon zum Verhängnis. Der Mann aus Quebec wurde am Flughafen von Halifax von Beamten gestoppt, die Zugriff auf sein Mobiltelefon verlangten. Als Philippon dieser Forderung nicht nachkam und den Grenzwachen nicht den Entsperrcode verriet, wurde er verhaftet. Als Grund für die Verhaftung wurde "Behinderung der Arbeit der Zoll-Beamten" angegeben.

Bis zu 25.000 Dollar Strafe und ein Jahr Haft

Eine Sprecherin der kanadischen Grenzüberwachung gab gegenüber CBC nun an, dass Philippon bis zu 25.000 Dollar Strafe drohe, im schlimmsten Fall sogar eine Gefängnisstrafe. Dagegen will der Mann aus Quebec vor Gericht vorgehen, eine Verhandlung wäre bereits für den 12 Mai angesetzt.

Kein derartiger Fall in Kanada

Bisher gab es in Kanada noch keinen derartigen Fall. Das Gericht muss nun klären, ob bei einer Einreise auch der Entsperrcode der mobilen Geräte verraten werden muss. Philippon wurde mittlerweile auf Kaution freigelassen. (dk, derStandard.at 07.03.2015)

  • Der Entsperrcode seines Smartphones wurde dem Kanadier Alain Philippon zum Verhängnis.
    foto: idownloadblog.org

    Der Entsperrcode seines Smartphones wurde dem Kanadier Alain Philippon zum Verhängnis.

Share if you care.