Song-Dekonstruktionen, freie Trialoge

6. März 2015, 17:06
posten

15. Auflage des Improvisationsmusikfestivals "Artacts" mit u.a. Maja Osojnik

Nun feiern die "Artacts" auch schon ihre 15. Auflage und reihen sich damit als etablierte Größe in die bemerkenswerte Phalanx österreichischer Improvisationsmusikfestivals ein. Das Programm im Skiort St. Johann ist gut durchmischt, Akustisches steht neben Digitalelektronik, große Namen neben noch zu entdeckenden. Hervorstechend ist der hohe Anteil an Musikerinnen einerseits, an heimischen Szenekräften andererseits. Im Blickpunkt steht die Sängerin, Flötistin und Soundelektronikerin Maja Osojnik. Sie präsentiert am Samstag mit Escapes. Für alle, die nicht flüchten können ein Auftragsprojekt rund um das Thema Realitäts- und physische Flucht in der Pfarrkirche, eingebunden ist die örtliche Bundesmusikkapelle. In der Alten Gerberei gastieren am selben Tag die norwegische Vokalistin Stine Janvin Motland sowie das audiovisuelle Improvisationstrio Philip Jeck/Michaela Grill/Karl Lemieux.

Am Sonntag harren u. a. das von Steve Swell geleitete Artacts Workshop Orchestra, die Wiener Song-Dekonstruktivisten von Broken.Heart.Collector und das Trio Barre Phillips/Urs Leimgruber/Jacques Demierre des Publikums: Der 80-jährige US-Bassist und seine Schweizer Kollegen pflegen seit exakt 15 Jahren auf der Bühne spontan in Kommunikation zu treten. Die perfekte Jubiläumsband für die Artacts 2015! (felb, DER STANDARD, 7./8.3.2015)

7./8. 3., Alte Gerberei, 6380 St. Johann / Tirol, Lederergasse 5, 05352/612 84

Share if you care.