Neuseeländer in Burma wegen Buddha-Reklame verhaftet

6. März 2015, 12:40
25 Postings

32-Jähriger wegen Beleidigung des Buddhismus angeklagt

Rangun - Ein Neuseeländer hat in Burma mit einem Buddha-Bild Reklame für seine Bar gemacht und sitzt deshalb nun im Gefängnis. Er ist wie zwei Einheimische wegen Beleidigung des Buddhismus angeklagt. Sein Verteidiger hat auf Freispruch plädiert, wie er am Freitag sagte. "Buddha-Bilder werden überall verwendet, warum soll er dafür büßen?" sagte Mya Thway. Das Urteil wird am 17. März erwartet.

Bei einem Schuldspruch drohen dem Neuseeländer vier Jahre Haft. Der 32-Jährige sitzt seit Dezember im Insein-Gefängnis. Es war unter der Militärjunta bis 2011 als Foltergefängnis berüchtigt. Die Behörden des buddhistischen Landes pochen auf Respekt vor der Religion. Touristen mit tätowierten Buddha-Bildern sind schon des Landes verwiesen worden. (APA, 6.3.2015)

Share if you care.