Betrunkener Kärntner warf WC-Schüssel auf Cobra-Beamte

5. März 2015, 15:53
54 Postings

Nachbarschaftsstreit im Bezirk Klagenfurt-Land eskalierte - 24-jähriger Betrunkener rastete aus und verschanzte sich mit Pitbull in seinem Haus - Polizei überwältigte ihn nach Kampf

Klagenfurt - Das Einsatzkommando Cobra hat am Mittwochabend wegen eines Nachbarschaftsstreits in der Kärntner Gemeinde Moosburg ausrücken müssen. Die Auseinandersetzung zwischen einem 24-jährigen Handwerker und einem 59 Jahre alten Bauern war völlig eskaliert. Im Anschluss attackierte der betrunkene Handwerker die Polizei massiv, bis es gelang, ihn zu überwältigen und festzunehmen.

Der Handwerker war über den Gartenzaun gesprungen und hatte den Nachbarn mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Er bedrohte ihn mit dem Umbringen. Die Söhne des Bauern kamen dem Vater zu Hilfe und zerrten den 24-Jährigen weg, woraufhin sich dieser zunächst zurückzog. Der Bauer wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Hantelweitwurf

Als die Polizei beim Handwerker eintraf, um ihn zu befragen, verhielt sich dieser äußerst aggressiv und verschanzte sich mit seinem Hund, einem Pitbull, im Haus. Die Cobra wurde angefordert. Nach dem Eintreffen der Spezialeinheit begann der Handwerker, Gegenstände - darunter auch eine Hantel und eine WC-Schüssel - aus dem ersten Stock in Richtung der Beamten zu werfen. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Schließlich gelang es den Cobra-Beamten, über den Balkon ins Haus zu kommen. Der Handwerker attackierte sie dort mit einem Baseballschläger. Er wurde überwältigt und vorläufig festgenommen. Der Pitbull wurde in Verwahrung genommen. Wegen seiner starken Alkoholisierung war der 24-Jährige zunächst nicht vernehmungsfähig. Er wurde über Nacht zur Ausnüchterung in einen Haftraum der Polizeiinspektion Ferlach gebracht. (APA, 5.3.2015)

Share if you care.