Wiener Neustadt gibt gegen Grödig Rote Laterne ab

4. März 2015, 20:57
46 Postings

Niederösterreicher siegen in der Red-Bull-Arena mit 3:1

Salzburg - Wiener Neustadt ist seit Mittwochabend erstmals seit der 9. Runde der tipico-Fußball-Bundesliga bzw. fast einem halben Jahr nicht im Besitz der "Roten Laterne". Die Niederösterreicher feierten in der 23. Runde in der Red-Bull-Arena gegen Grödig einen überzeugenden 3:1-Sieg, verdrängten damit Admira Wacker Mödling auf den letzten Platz und holten die Grödiger mit in den Kampf gegen den Abstieg.

Die Wiener Neustädter waren mit einer für einen Abstiegskandidaten feinen Bilanz aus ihren drei Spielen im neuen Jahr in das Grödiger Ausweichstadion nach Wals Siezenheim gekommen. Vier Punkte hatten sie da geholt, nur daheim gegen Meister Red Bull Salzburg gab es beim 0:2 keine Punkte. Gegen das zweite Salzburger Team wollte die Truppe von Trainer Helgi Kolvidsson aber nun punkten.

In der Anfangsphase der eher mäßigen ersten Hälfte hatten jedoch die Grödiger in ihrem erst zweiten Frühjahrsmatch Vorteile, auch wenn zwingende Chancen weitgehend ausblieben. Die beste Möglichkeit hatte Nutz unbedrängt aus elf Metern (4.), sonst war vieles Stückwerk. Mit Fortdauer kamen die Gäste besser in Fahrt, hielten die Partie offen. Die Führung der Wiener Neustädter kam dann aber doch etwas unerwartet.

Grödig orientiert sich nach unten

Schweden-Stürmer Hellquist band Cabrera im Strafraum in einen Zweikampf, der Verteidiger zögerte zu lange und servierte bei einem Befreiungsversuch den Ball direkt auf Dobras, dem von halb-rechts ins linke Eck sein fünftes Saisontor gelang. Die Grödiger wollten den Spielverlauf ergebnismäßig noch vor der Pause wieder korrigieren, doch vergebens. Bei einem Sereinig-Handspiel im Strafaum hatten die Neustädter aber Glück.

Grödig wiederum war glücklich, dass es die zweite Hälfte vollzählig beginnen konnte, da Schiedsrichter Grobelnik unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein Nachtreten von Cabrera gegen Hofbauer ungeahndet gelassen hatte. Mit Elan starteten die Gastgeber ihre Bemühungen um den Ausgleich, eine mehrerer guten Chancen fand der unmittelbar davor eingewechselte Venuto aus spitzem Winkel vor (62.).

Letztlich gelang aber Hellquist die Vorentscheidung, nachdem davor schon O'Brien eine tolle Möglichkeit auf das 0:2 gehabt hatte. Nach einem Dobras-Eckball kam Osman Ali halb-rechts an den Ball, seinen versuchten Torschuss verwertete Hellquist mit seinem dritten Treffer im Frühjahr (63.). Zehn Minuten später legte Sereinig mit seinem ersten Bundesliga-Tor nach, nach einem Freistoß zog er wuchtig hoch ins linke kurze Eck ab (74.).

Damit stand der Sieger fest, auch wenn Goiginger mit einem mindestens ebenso schönen Tor aus rund 20 Metern ins rechte Kreuzeck traf (82.) und die Grödiger auch danach nichts unversucht ließen. Doch es fehlte das Glück oder es zeigte sich Wiener Neustadts Schlussmann bestens auf dem Posten. Grödig liegt nun nur noch vier Punkte vor Schlusslicht Admira, allerdings bei zwei gespielten Matches weniger. (APA, 4.3.2015)

SV Grödig - SC Wiener Neustadt 1:3 (0:1)
Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena, 823, SR Grobelnik.

Torfolge:
0:1 (40.) Dobras
0:2 (63.) Hellquist
0:3 (74.) Sereinig
1:3 (82.) Goiginger

Grödig: C. Stankovic - Potzmann, Cabrera, Karner, Martschinko - Brauer, Nutz - Huspek (78. Goiginger), Tomi, Handle (59. Venuto) - Emmanuel (64. Djuric)

Wiener Neustadt: Vollnhofer - T. Kainz, Susac, Sereinig, Prettenthaler - O'Brien, Freitag - Hofbauer (85. M. Koch), Dobras (89. Maderner), Osman Ali (65. Ranftl) - Hellquist

Gelbe Karte: Huspek Die Besten: Martschinko, Huspek bzw. Vollnhofer, Dobras, Hellquist

  • Ein Fußballfest.
    foto: apa/krug

    Ein Fußballfest.

Share if you care.