Frankreich will vier Milliarden mehr einsparen

4. März 2015, 13:05
posten

François Hollande will seinen Ruf als Defizitsünder los werden und kündigt für heuer Einsparungen in der Höhe von vier Milliarden Euro an

Paris - Der französische Präsident François Hollande will in diesem Jahr weitere vier Milliarden Euro einsparen, um Forderungen der Europäischen Union zur Verringerung des französischen Budgetdefizits nachzukommen.

"Wenn Brüssel vier Milliarden mehr fordert, um unsere Verpflichtungen zur Reduzierung des öffentlichen Defizits einzuhalten, werden sie durch neue Einsparungen gefunden werden", sagte Hollande in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview in "Le Parisien/Aujourd'hui". Die EU-Kommission hat Frankreich zwei weitere Jahre gewährt, um die Defizitgrenze von drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts einzuhalten.

Zugleich fordert die Kommission aber, dass Frankreich 2015 das Defizit auf 4,0 Prozent senkt statt 4,1 Prozent, wie die Regierung dies bisher plante. 2016 soll es dann bei 3,4 Prozent statt 3,6 Prozent und 2017 schließlich bei 2,8 Prozent liegen. Für das laufende Jahr fehlen nach den Berechnungen der Kommission in Frankreich noch Einsparungen von vier Milliarden Euro.

Hollande versicherte in dem Interview aber, dass es bis 2017 keine Steuererhöhungen geben werde. Für die Unternehmen würden die Abgaben weiter gesenkt werden, sagte der Staatschef in dem von Lesern geführten Interview. Er kritisierte aber die Taktiken der großen Konzerne zur "Steueroptimierung", wobei er insbesondere den Erdölkonzern Total erwähnte. "Total ist das größte französische Unternehmen und sollte daher auch der größte französische Steuerzahler sein", sagte Hollande. (APA, 4.3.2015)

Share if you care.