Vorbauen für den Wahlkampf: Ein Griss um die Domains

3. März 2015, 14:03
44 Postings

Auch "hundstorfer2016.at" ist bereits vergeben

Wien - Das Rätsel um die vermeintliche Kampagne für Irmgard Griss als Präsidentschaftskandidatin 2016 ist gelöst: Ein junger Musiker namens Jannis Betschki aus Attnang-Puchheim hat sich die Domain "griss2016.at" gesichert. Es war ein "Spontankauf", wie er sagt, mit der ehemaligen Höchstrichterin und Leiterin der Hypo-Kommission gebe es - noch - keinen Kontakt. Er sei politikinteressiert, sagt Betschki. "Die Domain kostet mich zwölf Euro im Jahr, das kann ich mir sogar mit meinem Zivildienstgehalt leisten."

Die Internetadresse verweist derzeit auf die Wikipediaseite der Hypo Alpe Adria, dort wiederum auf das Kapitel der Finanzaffäre. "Was in Zukunft mit der Domain passiert, ist noch offen", sagt Betschki. "Falls Frau Griss die Domain wirklich für ihren Wahlkampf benötigt, muss sie sich nur bei mir melden, ein Inhaberwechsel ist innerhalb weniger Minuten vollzogen. Ansonsten wird die Domain wohl noch länger auf den größten Finanzskandal Österreichs verweisen."

Mittlerweile ist auch eine andere Domain, die kommendes Jahr eine Rolle spielen könnte, reserviert: "hundstorfer2016.at". Gesichert hat sich diese Adresse Carl "Yussi" Pick, Kommunikationsberater aus Wien, der auch an der Publizistik der Uni unterrichtet. Die Agentur Pick & Barth ist auf Online-Kampagnen spezialisiert, "da gehört es zum guten Ton, vorzubauen und sich rechtzeitig Adressen zu sichern". Er habe nicht im Auftrag von Rudolf Hundstorfer oder der SPÖ gehandelt, aber das ließe sich noch ändern. Pick betont allerdings, dass er nicht für Parteien arbeite. (Michael Völker, DER STANDARD, 4.3.2015)

  • Artikelbild
    montage: der standard; fotos: apa (4), heribert corn, istockphoto
Share if you care.