Portugals Regierungschef "vergaß" seine Sozialabgaben

2. März 2015, 18:08
15 Postings

Linksopposition fordert Passos Coelho zu Stellungnahme auf

Lissabon - Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho ist in die Kritik geraten, weil er mehrere Jahre keine Abgaben an die Sozialversicherung gezahlt hatte. Die Parteien der Linksopposition forderten den Chef der Mitte-Rechts-Regierung auf, vor dem Parlament zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen.

Passos Coelho hatte nach Enthüllungen der Zeitung "Publico" in den Jahren 1999 bis 2004 die fälligen Sozialabgaben nicht gezahlt. Der Regierungschef räumte am Montag den Vorwurf ein. Er habe nicht gewusst, dass er damals als Selbstständiger Abgaben an die staatliche Sozialversicherung zahlen musste. Er habe geglaubt, die Beiträge seien freiwillig gewesen, sagte der Politiker. Mittlerweile habe er die ausstehenden Abgaben nachgezahlt, obwohl die Ansprüche der Versicherung längst verjährt seien.

Die Sozialisten (PSP) hielten dem Regierungschef vor, mit zweierlei Maß zu messen. Er verlange von den Portugiesen, dass sie gewissenhaft ihre Steuern und Abgaben zahlten. Bei sich selbst nehme er es aber nicht so genau. (APA, 2.3.2015)

Share if you care.