Dortmund verschont Schalke bei 3:0-Sieg

28. Februar 2015, 20:32
245 Postings

Harnik bei Stuttgart-Remis in Hannover ausgeschlossen - Mainz ohne Baumgartlinger in Hoffenheim chancenlos - Leverkusen siegt

Borussia Dortmund hat sich mit einem hochverdienten Derbysieg aus der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Pierre-Emerick Aubameyang (78.), Henrich Mchitarjan (80.) und Marco Reus (86.) schossen den drückend überlegenen Vizemeister in der Schlussphase zum 3:0 (0:0)-Erfolg im 146. Ruhpott-Klassiker gegen Schalke 04.

Der BVB kletterte mit dem vierten Bundesliga-Sieg in Folge nicht nur auf den neunten Platz, sondern verkürzte auch den Rückstand auf den enttäuschenden Erzrivalen auf sieben Punkte. Schalke zeigte einen extrem schwachen Derby-Auftritt. Für den BVB war es der dritte Heimsieg gegen die Königsblauen seit der Jahrtausendwende.

BVB-Trainer Jürgen Klopp musste seine Abwehr nach dem 1:2 im Achtelfinalhinspiel der Champions League bei Juventus Turin umstellen: Die verletzten Lukasz Piszczek und Sokratis ersetzten Oliver Kirch und Neven Subotic in der Viererkette. Stürmer Ciro Immobile musste zurück auf die Ersatzbank, Pierre-Emerick Aubameyang rückte wieder in die Spitze vor.

Neun Schalker fehlen

Schalke-Coach Roberto Di Matteo musste in seinem ersten Revierderby gleich neun verletzte Spieler ersetzen. Immerhin kehrte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar nach seiner Rotsperre zurück, dafür saß Jungstar Max Meyer draußen. ÖFB-Teamspieler Christian Fuchs spielte links in der Fünferkette durch.

Seine erste Derby-Erfahrung bei den Profis machte auch Torwart Timon Wellenreuther, der 19-Jährige rettete gleich mit dem Fuß gegen Aubameyang (4.). Schalke antwortete mit einer Direktabnahme von Kevin-Prince Boateng, die knapp das Tor verfehlte (8.). Schon früh zeigte der gefürchtete königsblaue Catenaccio Risse. Reus (15.) und Shinji Kagawa (17.) nutzten die Schalker Fehler aber nicht zur Führung.

Die größte Chance ließ Aubameyang aus, der vor dem leeren Tor Verteidiger Matija Nastasic anschoss (26.). Zudem traf Reus die Latte (34.) und verfehlte anschließend knapp das Ziel (36.). So stand es zur Halbzeit trotz eines Chancenverhältnisses von 9:1 zugunsten der drückend überlegenen Dortmunder 0:0. Schalker Offensivaktionen gab es praktisch überhaupt nicht. Roman Weidenfeller war im BVB-Tor fast arbeitslos.

Nach dem Wiederbeginn ging es genauso weiter: Reus scheiterte an Wellenreuther (56.). Der Torhüter, der vor der Pause die eine oder andere Schwäche zeigte, steigerte sich deutlich und machte mehrere weitere Chancen des BVB zunichte. Gegen Aubameyang und Mchitarjan war aber auch Wellenreuther machtlos, beim Treffer von Reus leistete der Torhüter aber Schützenhilfe.

Leverkusen siegt gegen Freiburg

Bayer Leverkusen hat seine Durststrecke beendet und im Rennen um einen Champions-League-Platz wieder Boden gut gemacht. Nach zuvor drei Spielen in Folge ohne Sieg setzte sich die Elf von Ex-Salzburg-Trainer Roger Schmidt gegen den SC Freiburg letztlich problemlos mit 1:0 (1:0) durch und vergrößerte damit die Nöte der Breisgauer im Abstiegskampf. Den Siegtreffer für Leverkusen, das zuvor vier Heimspiele in Serie ohne Dreier geblieben war, erzielte Kapitän Simon Rolfes in der 33. Minute.

Die Luft für Huub Stevens als Trainer des Tabellen-Schlusslichts VfB Stuttgart wird immer dünner. Die Schwaben kamen auch im Duell der beiden bis dato schlechtesten Rückrundenteams bei Hannover 96 nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und warten weiter auf ihren ersten Sieg des Jahres. Zwar brachte Kapitän Christian Gentner den VfB in Führung (52.), doch Hannover glich durch Lars Stindl (70.) noch aus. ÖFB-Stürmer Martin Harnik (Rote Karte) und Stindl (Gelb-Rote Karte) wurden in der Schlussphase nach einer Rangelei des Feldes verwiesen. Florian Klein spielte bei Stuttgart durch.

Mainz in Problemen, Hertha wittert Chance

Auch unter dem neuen Trainer Martin Schmidt wachsen die Bäume für den FSV Mainz 05 nicht in den Himmel. Eine Woche nach Schmidts Premierensieg (3:1 gegen Eintracht Frankfurt) unterlagen die Rheinhessen 0:2 (0:0) bei 1899 Hoffenheim. Es war die erste Niederlage der Mainzer, die ihren 100. Sieg in der Eliteklasse verpassten, im Kraichgau. Kevin Volland (55.) und der Ex-Mainzer Eugen Polanski (76.) trafen für Hoffenheim. Julian Baumgartlinger fehlte aufgrund eines grippalen Infekts.

Hertha BSC schöpft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga neue Hoffnung. Die Berliner landeten durch das 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg (ohne Alexander Manninger) den erhofften Befreiungsschlag. Salomon Kalou (88.) sorgte mit seinem Siegtreffer für großen Jubel unter den 36.015 Zuschauern im Berliner Olympiastadion. Zuvor hatte Hertha drei Heimniederlagen in Folge kassiert. Die überraschend harmlosen Augsburger müssen dagegen nach dem vierten sieglosen Spiel in Serie um die Europapokal-Plätze bangen.

Eintracht Frankfurt näherte sich diesen hingegen mit einem 2:1-Erfolg gegen den Hamburger SV an. Die beiden Treffer für das Team von Thomas Schaaf erzielte Alexander Meier (12./Pen., 54.), den Triplepack vergab er zusammen mit einem Elfmeter in der Nachspielzeit. Zoltan Stiebers Treffer kurz vor der Pause (45.) hatte den HSV nur zwischenzeitlich zum Ausgleich geführt. Matthias Ostrzolek sah in der Mitte der zweiten Hälfte die Gelb-Rote Karte (64.). Der Eintracht fehlen nun auf den sicheren Europa League-Startplatz nur noch vier Punkte. (sid/red, 28.2.2015)

  • Jürgen Klopps Dortmunder sind wieder in Spiellaune.
    foto: reuters

    Jürgen Klopps Dortmunder sind wieder in Spiellaune.

  • Marco Reus ist Robin, Pierre-Emerick Aubameyang ist Batman.
    foto: apa/epa//majaühitij

    Marco Reus ist Robin, Pierre-Emerick Aubameyang ist Batman.

Share if you care.