Gas: Russland erhält wieder Geld von Ukraine

27. Februar 2015, 10:45
31 Postings

Die Ukraine hat Gazprom 15 Millionen Dollar überwiesen. Das deckt laut Gazprom die Kosten für einen Tag ab

Moskau - Nach der russischen Kritik an ausbleibenden Vorauszahlungen für Erdgaslieferungen an die Ukraine hat die Regierung in Kiew 15 Millionen Dollar (13,25 Mio. Euro) überwiesen. Das Geld decke die Lieferkosten für einen Tag ab, teilte das staatlich kontrollierte Unternehmen Gazprom am Freitag mit.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte am Mittwoch mit einem Stopp der Lieferungen gedroht, falls die vereinbarten Vorauszahlungen nicht einträfen. "Das könnte natürlich auch den Transit nach Europa, zu unseren europäischen Partnern gefährden", warnt er. Die Europäische Union erhält rund ein Drittel ihres Gasbedarfs aus Russland. Etwa 40 Prozent davon wird durch die Ukraine geleitet.

Auslöser der Kontroverse war ein Streit, wer für die Gaslieferungen an die prorussischen Rebellen im Osten der Ukraine zahlen solle. Die ukrainische Regierung hatte die Lieferungen dorthin gestoppt, inzwischen aber wieder aufgenommen. Gazprom erklärte später, es werde die Rebellengebiete beliefern, die Menge aber vom ukrainischen Kontingent abziehen.

EU-Energiekommissar Maros Sefcovic hat zur Beilegung des Streits die Energieminister beider Staaten für Montag zu einem Dreiertreffen nach Brüssel eingeladen. Russlands Minister Alexander Nowak erklärte, er werde an dem Gespräch teilnehmen. (APA, 27.2.2015)

Share if you care.