Wenn Frauen mit Lachanfällen kämpfen

26. Februar 2015, 18:13
4 Postings

Die Frauenfilmtage widmen sich in diesem Jahr unter anderem der Frage, inwiefern engagiertes Kino auch komisch sein kann

Wien/Wels - Eben noch hat die New Yorker Stand-up-Komikerin Donna (Jenny Slate) auf der Bühne dreckige Witze über ihren "funktionalen" Beziehungssex gerissen. Dann macht ihr Freund mit ihr Schluss. Das ist nicht lustig.

Donna tut sich folglich selber leid. Sie säuft, allein und vor Publikum. Sie trägt ihre traurigen Rachefantasien öffentlich vor - die Leute im Publikum widmen sich ihren Smartphones. "Das geht nicht einmal als Kunstperformance durch." Aber erst nach einem One-Night-Stand hat Donna ein richtiges Problem - und der Film wird dafür eine unerwartete Lösung finden:

Gillian Robespierres im Vorjahr mehrfach ausgezeichnete Indie-Komödie Obvious Child ist eine der aktuellen Produktionen im Programm der Frauenfilmtage. Und dem Humor im Kontext weiblichen Filmschaffens ist auch ein Kurzfilmspecial gewidmet - die Filmwissenschafterin Andrea Braidt und die Filmemacherinnen Elisabeth Klocker, Johanna Moder und Kurdwin Ayub diskutieren anschließend auch darüber, inwiefern sich gesellschaftspolitisches Engagement im Film mit Humor verbinden lässt.

Die "Kämpferinnen", denen ein weiterer Schwerpunkt gilt, setzen noch auf andere Strategien: Diana Whittens Dokumentarfilm Vessel etwa begleitet das Entstehen und die Arbeit der Organisation Women on Waves, die für das Recht von Frauen auf Abtreibung eintritt und auch praktische Hilfe anbietet. Africa Rising von Paula Heredia hingegen begleitet eine Aktivistin, die in Kenia Aufklärungsarbeit gegen weibliche Genitalverstümmelung leistet.

Das Festival würdigt außerdem jedes Jahr eine heimische Filmschaffende. Heuer ist dies die renommierte Szenenbildnerin Katharina Wöppermann, die zuletzt etwa Jessica Hausners Amour fou ausgestattet hat: Gezeigt wird - neben diesem Film und Shirin Neshats Women Without Men - auch Hermine Huntgeburths Im Kreise der Lieben aus dem Jahr 1991. Ergänzt werden diese Screenings durch Gespräche mit Wöppermann und Gästen.

Eine Auswahl des Programms ist derzeit auch in Wels zu sehen; die Cinema-Paradiso-Kinos in St. Pölten und Baden folgen. (Isabella Reicher, DER STANDARD, 27.2.2015)

Bis 5. 3., Filmhaus-Kino, 1070, Spittelbergg. 3; bis 4. 3. Programmkino Wels, 4600 Wels, Pollheimer Str. 17.

www.frauenfilmtage.at

  • Lachwurzen: Donna (Jenny Slate, li.) und ihre beste Freundin Nellie (Gaby Hoffmann) in Gillian Robespierres Regiedebüt, der Indie-Komödie "Obvious Child".
    foto: chris teague

    Lachwurzen: Donna (Jenny Slate, li.) und ihre beste Freundin Nellie (Gaby Hoffmann) in Gillian Robespierres Regiedebüt, der Indie-Komödie "Obvious Child".

Share if you care.