Stöger stemmt sich gegen die Bayern

26. Februar 2015, 13:44
51 Postings

Torlawine rollt an, aber: "Wir starten mit 0:0" - Wolfsburg in Bremen im Einsatz, Revierderby in Dortmund

München - Der FC Bayern will seinen Geburtstag gebührend begehen. Zum 115. Jahrestag des Münchner Vorzeigevereins hat sich am Freitagabend der 1. FC Köln angesagt. Dass der Aufsteiger am Freitagabend (20.30 Uhr) in der Allianz Arena am Ende als Partycrasher auftritt, scheint unwahrscheinlich. Den drei Zähler abliefernden Gratulanten abgeben wollen die Kölner dennoch nicht.

"In München erwartet uns logischerweise eine ganz schwierige Aufgabe, aber auch da starten wir mit einem 0:0", meinte Kölns Trainer Peter Stöger vor der Reise zum Meister und überlegenen Tabellenführer. Die Hoffnung auf eine Überraschung lebe demnach immer. "Alle paar Jahre gibt es ein Wunder", sagte der Wiener dem "Express".

Die Ausbeute der Bayern in den jüngsten drei Ligaspielen liest sich für die elfplatzierten Kölner bedrohlich. Einem 2:0 in Stuttgart ließen die Münchner ein 8:0 gegen den Hamburger SV und ein 6:0 in Paderborn folgen. David Alaba und Co. liegen auf Rekordkurs. Bisher nur ein Mal wurde die 100-Tore-Marke durchbrochen - vom FC Bayern in der Meistersaison 1971/72. Damals wie heute standen nach 22 Runden 59 Treffer zu Buche.

"Kicker" adelt Wimmer

Die Abwehr der "Geißböcke" mit ÖFB-Teamverteidiger Kevin Wimmer erwartet ein wohl arbeitsintensiver Abend. "Wir werden versuchen, in der Defensive die Räume richtig eng zu machen, um es den Münchnern so schwer wie möglich zu machen", kündigte Wimmer an. Der Oberösterreicher überzeugte bisher in seiner ersten Bundesliga-Saison. Das Fachmagazin "kicker" sieht den 22-Jährigen als besten Kölner Feldspieler, bessere Noten erhielt bisher nur Torhüter Timo Horn.

Mit einem vollen Erfolg gegen Köln würde der Spitzenreiter den Vorsprung auf den ersten Verfolger Wolfsburg auf elf Punkte ausbauen. Der VfL ist im Duell zweier im Jahr 2015 noch ungeschlagener Teams erst Sonntag auswärts bei Werder Bremen im Einsatz. Während Zlatko Junuzovic bei den bereits achtplatzierten Bremern gesetzt ist, bleibt Sebastian Prödl weiter nur die Rolle als Joker.

Spannung und Emotionen verspricht das traditionelle Revierderby am Samstagnachmittag. Die nach drei Siegen in Folge wiedererstarkten Dortmunder empfangen Schalke 04. Der Erzrivale aus Gelsenkirchen hat in den jüngsten vier Runden nur einen Dreier verbucht. Hoffnungsträger auf die königsblaue Wende ist Klaas-Jan Huntelaar. Der Niederländer darf in Dortmund erstmals nach vier Ligapartien Auszeit wegen einer Rotsperre wieder einlaufen. (APA, 26.2.2015)

Mögliche Aufstellung:

München: Neuer - Rafinha, Boateng, Badstuber, Bernat - Schweinsteiger, Alonso, Alaba - Robben, Lewandowski, Ribéry. - Trainer: Guardiola

Köln: Horn - Olkowski, Maroh, Wimmer, Hector - Vogt, Lehmann, Matuschyk - Risse, Svento - Ujah. - Trainer: Stöger

Programm der 23. Runde der deutschen Bundesliga:

Freitag: Bayern München (Alaba) - 1. FC Köln (Trainer Stöger, Wimmer/20.30 Uhr)

Samstag: Hertha BSC - FC Augsburg (Manninger), Bayer Leverkusen - SC Freiburg, Borussia Dortmund - Schalke 04 (Fuchs), Hannover 96 (Almer) - VfB Stuttgart (Klein, Harnik), 1899 Hoffenheim - Mainz 05 (Baumgartlinger/alle 15.30), Eintracht Frankfurt - Hamburger SV (18.30)

Sonntag: Mönchengladbach (Stranzl) - SC Paderborn (15.30), Werder Bremen (Prödl, Junuzovic) - VfL Wolfsburg (17.30)

  • "Kölle Alaaf!" - das war. Die Gegenwart heißt die Fußball-Bestie Bayern für Peter Stöger und seine Kölner.
    foto: ap/rolfüvennenbernd

    "Kölle Alaaf!" - das war. Die Gegenwart heißt die Fußball-Bestie Bayern für Peter Stöger und seine Kölner.

Share if you care.