Kulturgelder für eine geschändete Stadt

25. Februar 2015, 18:52
27 Postings

Amsterdamer Museum und Privatinitiativen um Wiedergutmachung für Schäden durch Hooligans in Rom bemüht

Amsterdam - Nach den Attacken von Rotterdamer Hooligans in Rom hat das archäologische Allard Pierson Museum in Amsterdam eine Spendenaktion gestartet. Unter dem Motto "Wir sind Römer" soll bei einer Wohltätigkeitsaktion mit Vorträgen und Musik am Donnerstagabend Geld für die beschädigten Kulturschätze in Rom eingesammelt werden, teilte das Museum am Mittwoch in Amsterdam mit.

Mehrere hundert Fans des niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam hatten vor dem Europa-League-Spiel gegen AS Roma in der vergangenen Woche randaliert und auch den berühmten Barcaccia Brunnen beschädigt. Der Schaden wird auf Zehntausende Euro geschätzt.

Die Aktion des Museums, das zahlreiche Kulturschätze aus dem antiken Rom besitzt, soll zugleich mit dem Anpfiff des Rückspieles der beiden Fußballclubs in Rotterdam starten. Nach den Krawallen der Feyenoord-Hooligans wurden mehrere Privatinitiativen in den Niederlanden gestartet, um Geld für die Beseitigung der Schäden zu sammeln.

Die Ausschreitungen waren am Dienstag auch ein Thema im niederländischen Parlament und in der Ersten Kammer. "Wir sind berührt durch die vielen Initiativen einzelner Niederländer, die helfen wollen und ihre Abscheu über die angerichteten Zerstörungen äußern", stellten Außenminister Bert Koenders, Justizminister Ivo Opstelten und Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb in einer gemeinsamen Erklärung fest. Die Niederlande stehe an der Seite der Italiener, um römisches Erbe zu beschützen. (APA/sid/red, 25.2.2015)

Share if you care.