Iran übt Angriffe auf Flugzeugträger

Ansichtssache25. Februar 2015, 15:02
186 Postings

Teheran/Washington - Der Iran hat am Mittwoch ein Seemanöver in einer der wichtigsten Routen für Öltanker abgehalten. Als Teil der Übung "Großer Prophet 9" in der Straße von Hormuz sei ein Modell eines US-Flugzeugträgers der Nimitz-Klasse in Originalgröße mit Marschflugkörpern und Raketen angegriffen worden, meldete die Nachrichtenagentur FARS am Mittwoch.

Im staatlichen Fernsehen wurden Aufnahmen von iranischen Sturmbooten gezeigt, die Raketen auf ein riesiges Schiffsmodell abfeuerten. Auf einem Transparent, über das die Kamera schwenkte, war das Khomeini-Zitat "Wenn die Amerikaner bereit sind, auf dem Grund des Persischen Golfs begraben zu werden, möge es so sein"

Anderen Medienberichten zufolge gehörte auch das Minenlegen zu dem Manöver der Revolutionären Garden. FARS zitierte Parlamentspräsident Ali Larijani mit den Worten, der Iran habe seinen Verteidigungsetat aufgestockt, "um die Stabilität in der Region zu sichern".

Laut Kevin Stephens, dem Sprecher der in Bahrain stationierten 5. US-Flotte, kam es zu keine Beeinträchtigungen des Schiffsverkehrs. US-Medien hatten vor einem Jahr berichtet, dass auf Satellitenbildern der Werft Gachin bei Bandar Abbas ein seltsames Bauprojekt zu erkennen sei.

Nach US-Schätzungen wird etwa ein Drittel des weltweit in Tankern beförderten Öls durch die Straße von Hormuz transportiert, die auf dem Weg vom Persischen Golf in den Indischen Ozean liegt. Der Iran hat mit einer Blockade der Wasserstraße gedroht, sollte es wegen seines Atomprogramms angegriffen werden. Auch westliche Staaten halten in der Golfregion Manöver ab. (red, APA/Reuters, 25.2.2015)

foto: ap/iran tv
1
foto: ap/iran tv
2
Share if you care.