Juwelier erschoss Räuber: Weiterer Komplize verurteilt

25. Februar 2015, 14:09
12 Postings

Vier Jahre Haft für 23-jährigen Litauer

Wien - Im Wiener Straflandesgericht ist am Mittwoch der zweite Komplize jenes Räubers verurteilt worden, der am 5. Juli 2013 von einem Juwelier in Wien-Fünfhaus erschossen wurde. Der 23-jährige Litauer, der gemeinsam mit zwei Landsleuten in das Geschäft gestürmt war, fasste vier Jahre unbedingt aus. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Der junge Mann erzählte dem Schöffensenat (Vorsitz: Daniela Zwangsleitner), Hintermänner hätten ihn in seiner Heimat mit der Aussicht auf "leichte Arbeit" nach Österreich gelockt. Er sei dann aber in einer Bande gelandet, die mit Spielzeugpistolen mehrere Raubüberfälle in Salzburg, Linz und Wien verüben wollte.

Beim Versuch, einen Juwelier in der Äußeren Mariahilfer Straße auszurauben, kam einer der beiden Komplizen des 23-Jährigen ums Leben: Während Linas S. (43) mit einer Waffe den Inhaber des Juwelier-Geschäfts und dessen Ehefrau bedrohte, rafften die jüngeren Täter Schmuckstücke zusammen. Sie bekamen gar nicht mit, dass der Juwelier unter ein Pult griff und mit einer Pistole auf den Bewaffneten feuerte. Der 43-Jährige taumelte noch auf die Straße, wo er nach wenigen Metern tödlich getroffen zusammenbrach. (APA, 25.2.2015)

Share if you care.