Das Miraculix-Dingsbums

Blog26. Februar 2015, 05:30
39 Postings

Der Brief versprach ein Wunder: 30 bis 50 Prozent Tempo- und Ausdauersteigerung, einfach so. Und streng geheim. Natürlich lachten wir, als der Dopingbekämpfer und Trainer Wilhelm Lilge den "Zauberbrief" öffentlich machte. Aber: Es gibt da auch eine ernsthafte Botschaft

Es warat wegen der Chancengleichheit. Darum hat Wilhelm Lilge beschlossen, jedem Läufer und jeder Läuferin die gleichen Chancen zu bieten. Auch, weil ihm, dem Trainer, sonst fad würde: Stellen Sie sich vor, Sie trainieren einen Haufen Spitzensportler - und die gewinnen ständig. Alles. Mühelos. Im Vorbeispazieren.

Ein paar Monate ist das lustig. Und finanziell lohnend. Aber dann? Wenn immer die gleichen Hanseln (und Hanselinnen) gewinnen, interessiert das bald weder Publikum noch Sponsoren. Und irgendwann steigen auch die Gegner aus.

Wilhelm Lilge weiß das. Erstens weil es logisch ist. Zweitens weil Lilge als Ausdauertrainer, Leistungsdiagnostiker, langjähriger Nationaltrainer des österreichischen Teams über Lang- und Mitteldistanzen einen guten Ein- und Überblick über die heimische Laufszene hat.

Als ihm eine Spitzenläuferin neulich einen Brief mit einem sagenhaften Angebot weiter reichte, dachte er kurz über alles oben Aufgelistete nach - und beschloss dann, das Rennen offen zu halten. Lilge versah den Brief mit einer kurzen Einleitung ("Endlich! Das legale Mittel, das die Leistung ruck zuck "um 50 - 100%" verbessert. Da können andere mit ihren Pulverchen "+ 16%" oder "+ 20%" einpacken … Da könnte man einen Marathon statt in 2:40 gleich in 1:30 bis 2:00 laufen! Aber pst! Nicht verraten, streng geheim!" Es besteht nach Kauf eine vertraglich vereinbarte Schweigepflicht, was öffentliche Verbreitung betrifft, da die Technologie exklusiv, und Wenigen vorbehalten bleiben muß."") - und stellte ihn auf Facebook.

Weil Transparenz am besten funktioniert, wenn die Öffentlichkeit möglichst breit ist, schließe ich mich an - und stelle das, was da von einem Zauberer, ich möchte ihn mal "Miraculix" nennen - derzeit in ausgewählte Mailboxen flattert, ebenfalls "public". Schließlich wollen ja auch wir Hobbyläufer schneller weiter kommen. Noch dazu, wenn es legal und ohne Doping geht .…

Hier also - leicht gekürzt aber sonst unredigiert - der Miraculix-Brief:


Sehr geehrte Frau XXX,

NUR RESULTATE ZÄHLEN. Ich biete Ihnen … eine einmalige Möglichkeit, Ihre Leistungs-Karriere auf gänzlich neue, technisch-gesundheitliche Füße zustellen. Diese Technologie wäre "wie für Sie maßgeschneidert" - und wenn Sie jemals einen italienischen Maß-Anzug von Zegna oder Prada gekauft oder auch nur probiert haben, verstehen Sie daß ich etwas sehr besonderes und exklusives für Sie hätte, das Ihnen einen ausserordentlichen NUTZEN erbringen würde.... plus unter Umständen die dauerhafte Deklassierung Ihrer sportlichen Konkurrenten!!

Es gibt eine an Universitäten … nicht gelehrte Anti-Aging Technologie, deren Vermarktung vor vielen Jahren eingestellt wurde, weil sie "zu gut funktionierte". Sie … kann medizin-theoretisch praktisch nicht widerlegt werden. Sie ist physiologisch dennoch so "einfach", daß auch medizinische Laien sie nachvollziehen können … Die Athletin selbst hat volle Information, und kein Risiko.

… Es handelt sich um medizinisch-physikalisches Know-How, das alles, was in der westlichen Medizin gelehrt wird, … übersteigt, und zugleich eine klar umrissene Nutzwirkung zur Verfügung stellt, die ungemildert und unverfälscht ist, und damit höchste Ansprüche erfüllt.

foto: reuters/ertl

Ich kann Ihnen versichern, daß sie im Leistungssport noch nicht angewendet wird: … Bei der erzielten Leistungssteigerung handelt sich um einen Spin-Off Effekt aus hochprofessioneller ärztlicher Anti-Aging-Forschung, der … keine kommerzielle Verwendung gefunden hat, weil er "zu gut funktioniert". .…Sie wird … mit einer medizinischen Erklärung ausgeliefert, die …unwiderlegbar, und medizinisch nachvollziehbar ist. .

Durch die … physikalisch-chemische "Mechanik" wird der … "Wille zur Leistungsabgabe" … nach vorne geschoben. Der Wille vergrößert sich, weil es … ermöglicht wird … das normalerweise bei Abgabe von Hochleistung enstehende Schadenspotential (Atmung, Zellatmung, Bluttransport, Blutversorgungsorgane, Muskelversorgung) … auszuschalten. --- Das klingt … seltsam, ist aber … eine … treffende und richtige Beschreibung.

Die Technologie schaltet … "den inneren Schweinehund" aus. …Die … Leistung steigt mit der Supplementierung mehr und mehr, bis der Athlet -wie eine perfekte Maschine und ohne Erschöpfungsgefühle- immer größere Distanzen bei höherer Geschwindigkeit zurücklegen kann.

Der Athlet wird … dauerhaft schneller, …(und) belastbar - vermutlich wird kaum einer in der doppelten Geschwindigkeit laufen, aber sehr wohl eine doppelt so lange Strecke ohne auszufallen.... - aber wenn es nur eine 30-50%ige dauerhaft messbare Verbesserung bringt, wird der Vorsprung … deutlich ausfallen, … ohne jeden körperlichen Verschleiß.

Ich VERMUTE daß damit sogar ein Overkill bewirkt wird, der zum "Gewinnen von allem was es gibt" führen wird …

Die vorgestellte Technologie ist … (für) jeden Athleten mit der echten Absicht zu siegen "Pflicht". Sie verschafft - ohne Doping - einen nachgerade "unmoralischen" Wettbewerbsvorteil … und … eine wesentliche gesundheitliche Stabilisierung. Zusätzlich bewirkt die Technologie einen nachhaltigen Anti-Aging-Effekt, der allein den Kaufpreis schon wert ist.

Die eingenommene Substanz fällt nicht unter jegliche Doping-Regeln. … Berücksichtigen Sie, daß das ganze auch eine erheblich positive Auswirkung auf die Gesamtgesundheit, und das gesamte Wohlbefinden hat.

… Das einmal erhaltene Nutzungsrecht gilt lebenslang. …

Ich freue mich auf Ihr Feedback, bzw. Ihre Kontaktaufnahme unter 0049 - XXXX-YYYYYY.

Mit freundlichen Grüßen,

D. (Miraculix)

weitere Informationen:

.… Die Nutzung dieses körpereigenen Mechanismusses findet getrennt von jeglichen Nahrungsergänzungen oder medizinischen Produkten statt, die der Anwender eventuell sonst einnimmt. Diese beeinflussen die Nutzung nicht.

Es besteht nach Kauf eine vertraglich vereinbarte Schweigepflicht, was öffentliche Verbreitung betrifft, da die Technologie exklusiv, und Wenigen vorbehalten bleiben muß.

ES GILT: … alles wird "leichter"."


Soweit das mirakulöse Offert, das vermutlich nicht nur in der Mailbox der von Lilge betreuten Athletin landete.

Klar haben wir gelacht. Und geblödelt. Trotzdem gibt es da einen Kern: Gäbe es die Sehnsucht nach wundersamer Tempo-, Kraft- oder Sonstwas-Steigerung nicht, gäbe es keinen Markt für Wundermittel - und ohne Markt würde sich niemand die Mühe machen, derlei Angebotsbriefe zu schreiben.

Doch auch wenn das, was der stets vehement gegen Doping auftretende Trainer da allen zugänglich macht, so skurril ist, dass wohl kein Spitzen- und (hoffentlich) nur wenige Hobbysportler darauf reinfallen, gibt es eben auch den Markt der weniger grotesken Zaubersäfte und -stoffe. Und während Spitzensportler so professionell betreut (und manchmal auch kontrolliert) werden, dass die Chance besteht, dass sie wissen, was da wo wann und womit kombiniert wie wirkt, ist das bei Hobbysportlern anders. In puncto Kontrolle - aber auch in Sachen Wissen.

foto: reuters/jackson

Darum nutzt Wilhelm Lilge das launige Miraculix-Dings, um eine ganz ernst gemeinte, prinzipielle Botschaft zu platzieren:

"Jeder, der durch ein Nahrungsergänzungsmittel eine Leistungssteigerung verspricht, kann das nur erzielen, wenn vorher ein Mangel daran bestanden hat (was bei einem normal funktionierenden Stoffwechsel sehr selten vorkommt). Wenn z.B. ein Eisenmangel festgestellt wird, dann ist eben eine Ernährungsumstellung und dann vielleicht auch eine Substitution angezeigt. Eine isolierte Zufuhr eines Mineralstoffs oder eines Vitamins bringt nur die sensiblen Regelkreise durcheinander und produziert im besten Fall teuren Urin, im schlechteren Fall entsteht ein Mangel in einem anderen Bereich und der Körper spielt verrückt.

Jeder, der mit seinen Produkten mehr als z.B. drei Prozent Leistungssteigerung verspricht (und das mit gekauften Pseudo-Studien untermauert) ist ein Scharlatan, der mit unzutreffenden, gesundheitsbezogenen Aussagen ein Geschäft machen will.

Leider vergessen viele Menschen auf das Naheliegende, weil es mühsam und unspektakulär ist, nämlich eine ausgeglichene, gesunde Basisernährung und ein vernünftig dosiertes Training. Im Spitzensport lacht man über solche Dinge, die den Hobbysportlern angedreht werden oder sagt, dass es ursuper ist, weil man einen Sponsorvertrag hat." (Thomas Rottenberg, derStandard.at, 26.2.2015)

  • Dopingbekämpfer und Trainer Wilhelm Lilge: "Jeder, der mit seinen Produkten mehr als z.B. drei Prozent Leistungssteigerung verspricht (und das mit gekauften Pseudo-Studien untermauert) ist ein Scharlatan, der mit unzutreffenden, gesundheitsbezogenen Aussagen ein Geschäft machen will."
    foto: lisa leutner

    Dopingbekämpfer und Trainer Wilhelm Lilge: "Jeder, der mit seinen Produkten mehr als z.B. drei Prozent Leistungssteigerung verspricht (und das mit gekauften Pseudo-Studien untermauert) ist ein Scharlatan, der mit unzutreffenden, gesundheitsbezogenen Aussagen ein Geschäft machen will."

Share if you care.