Manchesters Träume wieder am Platzen

24. Februar 2015, 23:19
376 Postings

City unterliegt Barcelona im Achtelfinal-Hinspiel 1:2, Suarez erzielt beide Tore der Katalanen - Duell von Juventus und Dortmund nach 2:1 der Turiner völlig offen

Manchester/Turin - Der FC Barcelona hat sich eine hervorragende Ausgangsposition für den Viertelfinal-Einzug in der Champions League verschafft. Die Katalanen gewannen am Dienstag das Achtelfinal-Hinspiel bei Manchester City mit 2:1 und haben damit im Rückspiel am 18. März alle Trümpfe in der Hand. Luis Suarez (16., 30.) sorgte für eine komfortable Führung, Sergio Aguero (69.) gelang das Anschlusstor. In der Nachspielzeit hätte Lionel Messi für die Gäste vom Elfmeterpunkt gar noch einmal erhöhen konnte, vergab jedoch.

Alles offen ist hingegen im Duell zwischen Juventus und Dortmund. Die erste Partie in Turin ging nach Treffern von Carlos Tevez (13.) und Alvaro Morata (43.) beziehungsweise Marco Reus (18.) mit 2:1 an die Gastgeber.

Das Match in Manchester schien bereits nach einer halben Stunde so gut wie entschieden. In der 16. Minute sprang der Ball nach einer Flanke von Messi von City-Kapitän Vincent Kompany direkt vor der Beine von Suarez, der zur Führung für die Gäste einschoss. 14 Minuten später erzielte der immer besser in Fahrt kommende Uruguayer nach einem schönen Angriff über Messi und Jordi Alba gedankenschnell seinen zweiten Treffer.

Der spanische Tabellenzweite hätte mit einer deutlich höheren Führung in die Pause gehen können. In der zwölften Minute traf Suarez das Außennetz, in der 26. rettete City-Goalie Joe Hart gerade noch vor dem Südamerikaner, in der 32. Minute war Hart nach einem Schupfer von Neymar bereits geschlagen, doch Kompany klärte vor der Linie. In der 44. Minute schließlich landete ein Schupfer von Dani Alves an der Querlatte.

Die Gäste hatten in dieser Phase mit den hoch stehenden Engländern ihre Freude, zogen ein Lehrspiel auf und ließen die ohne den gesperrten Yaya Toure angetretenen englischen Meister überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Nicht nur der Ballbesitz sprach klar für die Katalanen, auch die Zweikampfstatistik sprach eine klare Sprache zugunsten Barcelonas. Für die Gastgeber gab es vor der Pause durch Edin Dzeko (21.) und Samir Nasri (45.) gerade einmal Halbchancen.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhte City jedoch den Druck und kam dem Anschlusstreffer in der 50. Minute erstmals nahe. Allerdings ging der Kopfball des völlig freistehenden Dzeko aus wenigen Metern genau in die Arme von Barcelona-Tormann Marc-Andre ter Stegen.

Manchester blieb am Drücker, Barcelona schaltete einen Gang zurück und wurde dafür in der 69. Minute bestraft. Nach einer sehenswerten Vorlage von David Silva traf Aguero zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Nachdem City-Verteidiger Gael Clichy in der 74. Minute Gelb-Rot gesehen hatte, brachte Barcelona die Partie wieder unter Kontrolle. Messi vergab in der 94. Minute das 3:1 für Barca - der Argentinier scheiterte mit einem Elfmeter an Hart.

Entgleisung und andere Fehlleistungen

In Turin kam ein stark beginnendes Juventus dank der Mithilfe von Roman Weidenfeller in der 13. Minute das 1:0. Der BVB-Keeper kam bei einem Schuss von Alvaro Morata nur mit den Fingerspitzen an den Ball, welcher Tevez genau vor die Füße prallte. Der Argentinier hatte keine Mühe, as kurzer Distanz einzuschießen. Doch auch der Ausgleich für Dortmund war ein Geschenk: Juve-Innenverteidiger Giorgio Chiellini rutschte in der 18. Minute als letzter Mann aus, Marco Reus kam wie die Jungfrau zum Kind und ließ, alleine vor Gianluigi Buffon, dem Schlussmann der Italiener keine Chance.

In der Folge schien Dortmund die Partie unter Kontrolle zu haben, auch, weil Juventus Regisseur Andrea Pirlo in der 37. Minute wegen einer Wadenverletzung verlor. Ein weiterer Aussetzer in der Defensive ermöglichte dem stark zurück gefallenen italienischen Rekordchampion aber die erneute Führung: Nach einem Querpass von Paul Pogba durfte Morata völlig unbedrängt einschieben (43.).

Die zweite Hälfte verlief ohne große Höhepunkte, wobei sich Juventus doch als die gefährlichere Mannschaft erwies. Schüsse von Tevez (71.) und Roberto Pereyra (86.) verfehlten mit ihren Schüssen nur knapp das Ziel. Beide Teams riskierten im Finish nicht mehr alles, man schien sich in den Ausgang zu schicken. "Ich bin absolut zufrieden mit der Leistung. Wir standen gut und beim Gegentor hatten wir Pech. Das Ergebnis hätte vielleicht etwas runder sein können", sprach denn auch Juve-Mister Massimiliano Allegri.

Und sein Kollege Jürgen Klopp meinte: "Ein Ergebnis zu holen in Turin, bei dem du mit einem 1:0 zu Hause weiter bist - was willst du in der Champions League mehr?" (APA, red, 24.2.2015)

Champions League, Achtelfinal-Hinspiele, Dienstag

Manchester City - FC Barcelona 1:2 (0:2)

Tore: Aguero (69.) bzw. Suarez (16., 30.). Gelb-Rot: Clichy (74./ManCity)

Juventus Turin - Borussia Dortmund 2:1 (2:1)

Tore: Tevez (13.), Morata (43.) bzw. Reus (18.)

Rückspiele am 18. März

  • Lionel Messi und Barcelona waren zumeist ein bisschen flotter als die Blauen aus Manchester.
    foto: reuters/noble

    Lionel Messi und Barcelona waren zumeist ein bisschen flotter als die Blauen aus Manchester.

  • Juves Paul Pogba hat nur Fußball im Kopf.
    foto: ap/calanni

    Juves Paul Pogba hat nur Fußball im Kopf.

  • Gianluigi Buffon hatte keine Chance, das nicht unwichtige Auswärtstor des BVB durch Marco Reus zu verhindern.
    foto: apa/epa/di marco

    Gianluigi Buffon hatte keine Chance, das nicht unwichtige Auswärtstor des BVB durch Marco Reus zu verhindern.

Share if you care.