Rezept für Granola: Knuspermüsli selbstgemacht

Ansichtssache25. Februar 2015, 15:00
29 Postings

Granola ist in den USA weiter verbreitet und populärer als im deutschsprachigen Raum. Supermärkte wie auch Frühstückslokale bieten oft eine große Auswahl an verschiedenen Granola-Mischungen an. Die Wahl fällt dann oft schwer – Maple-Almond Granola, Nutty crisp, Blueberry-Pecan, Spicy Country oder doch Dreamy Coconut Granola?

Was die Zutaten betrifft, sind der Freiheit keine Grenzen gesetzt. Die meisten Knuspermüslis setzen sich aus Haferflocken (rund 1/2 bis 3/4 der Gesamtmenge) und verschiedenen Nüssen und Samen zusammen. Gut machen sich Mandeln, Walnüsse, Cashewnüsse, Erdnüsse, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pekannüsse oder Pistazien.

Zerkleinerte Haferflocken werden ebenfalls häufig zugegeben und dienen der erwünschten Klumpenbildung (cluster). Feine oder grobe Kokosflocken, Zimt und Salz dürfen auch nicht fehlen. Zum Binden wird eine Mischung aus geschmacksneutralem Öl und Ahornsirup (oder Honig) verwendet. In folgendem Rezept ist die Öl- und Sirup-Menge gering gehalten, dieses Granola neigt daher nicht zu stark ausgeprägter Klumpenbildung.

Für größere Klumpen muss die Menge an Öl und Sirup (Honig) erhöht werden. Wer möchte, gibt nach dem Backen noch Trockenfrüchte wie Rosinen, Cranberries oder Sauerkirschen dazu und genießt das Granola mit Milch oder Joghurt – oder auch pur als Snack für Zwischendurch.

foto: ursula schersch

Zutaten

80 g Walnüsse
80 g ganze Mandeln, blanchiert
25 g geröstete, ungesalzene Erdnüsse (ca. 25 Stück)
180 g Dinkelflocken oder Haferflocken (Großblatt)
20 g Haferflocken (Kleinblatt)
20 g Kokosflocken
1/4 TL gemahlener Zimt
1/4 TL Salz
4 EL (40 ml) neutrales Öl (zB Sonnenblumen)
4 EL (40 ml) Ahornsirup
Optional: Trockenfrüchte wie Rosinen, Cranberries, Sauerkirschen

1
foto: ursula schersch

Walnüsse, Mandeln und Erdnüsse mit einem Messer nicht allzu fein zerkleinern.

2
foto: ursula schersch

Die gehackten Nüsse, Dinkel- und Haferflocken,...

3
foto: ursula schersch

...Kokosflocken, Zimt und Salz gründlich in einer großen Schüssel mischen.

4
foto: ursula schersch

4 EL Öl abmessen und in eine kleine Schüssel leeren, dann 4 EL Ahornsirup mit dem gleichen Löffel abmessen und in die Schüssel zum Öl geben. Auf diese Weise bleibt der Ahornsirup nicht am Löffel kleben.

Öl und Ahornsirup verrühren. Die Mischung muss nicht vollkommen homogen sein, diese beiden Bestandteile lassen sich nur schwer vermengen.

5

Die Öl-Sirup-Mischung über das Granola leeren, dann gut durchmischen.

6
foto: ursula schersch

Das Granola auf einem Blech mit Backpapier gleichmäßig verteilen und bei 170 °C Umluft im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten backen.


7
foto: ursula schersch

Zwischendurch das Blech zwei Mal zum Wenden der Mischung aus dem Ofen nehmen. Das Müsli soll nicht zu dunkel werden, da es sonst bitter schmeckt, daher besonders gegen Ende der Backzeit im Auge behalten.

8
foto: ursula schersch

Das Blech aus dem Ofen nehmen, das Granola mit einem Kochlöffel fest gegen das Backblech drücken und abkühlen lassen. Nicht mehr umrühren. Das fördert die Klumpen-Bildung.

9
foto: ursula schersch

Wer gerne Trockenfrüchte in seinem Granola möchte, mischt sie nach der Backzeit (vor dem Zusammenpressen mit dem Kochlöffel) zum Granola.

10
foto: ursula schersch

Sollte es verschiedene Trockenfrüchte-Vorlieben im Haushalt geben, am besten individuell direkt vor dem Konsum dazu mischen.

Gutes Gelingen! (Ursula Schersch, derStandard.at, 25.02.2015)

>> Das Rezept zum Ausdrucken

11
Share if you care.