IWF gewährte Serbien rund eine Milliarde Euro

23. Februar 2015, 20:51
5 Postings

Budgetdefizit soll in den nächsten drei Jahren um 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro verringert werden

Belgrad - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Montag Serbien "aus Prävention" einen Kredit im Wert von rund einer Milliarde Euro gewährt. Voraussetzung für die Kreditgewährung war die Umsetzung eines Wirtschaftsprogramms, welches unter anderem den Abbau des fiskalischen Defizits, eine Reform des öffentlichen Bereiches und ein Ende einer weiteren Zunahme von öffentlichen Schulden vorsieht.

Laut Belgrader Medienberichten hat sich Serbien verpflichtet, sein Budgetdefizit bis Ende 2017 um 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro zu verringern, bzw. es auf 4,25 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zurückzuschrauben. Derzeit liegt es bei über sieben Prozent.

Einen Kredit aus Prävention hatte Serbien mit dem IWF zuletzt im September 2011 vereinbart, schon im Februar 2012 wurde dieser seitens des IWF eingefroren, da Belgrad die vereinbarten Maßnahmen nicht einhalten konnte.

Er sei stolz auf die Anerkennung, welche Serbien für seine schwierigen Maßnahmen erhalten habe, wurde Regierungschef Aleksandar Vucic vom staatlichen TV-Sender RTS zitiert. Die serbische Regierung hatte im Herbst die Einkommen im öffentlichen Bereich und die Pensionen um zehn, bzw. bis zu 23 Prozent abgebaut. Bis Jahresende sollen die verbliebenen staatlichen Unternehmen privatisiert werden. Für 188 Firmen wurde kürzlich bereits Konkursverfahren eingeleitet. (APA, 23.2.2015)

Share if you care.