Grießschmarren mit Radicchio, Schwarzwurzeln und Bitterorangensauce

Blog24. Februar 2015, 07:00
196 Postings

Diese Woche serviert 365vegan einen nussigen Schmarren

Ein Rezept mit Erdnüssen, die geröstet ein sehr intensives Aroma haben. Wer sie nicht verträgt, kann natürlich auf Hasel- oder Walnüsse ausweichen. Die Bitterorangenschalen machen – roh probiert – ihrem Namen alle Ehre. Aber keine Sorge: Beim Kochen verlieren sie das Bittere fast völlig.

foto: calla

Grießschmarren

  • 50 g Erdnüsse roh und Kürbiskerne gemischt
  • 100 g Dinkelgrieß
  • 400 ml Mehrkorndrink (etwa von Joya)
  • Salz
  • Olivenöl

Gebratener Radicchio

  • 1 großer runder Radicchio
  • 1 TL Rohrzucker
  • Salz
  • Olivenöl

Schwarzwurzeln

  • 400 g Schwarzwurzeln
  • Salz
  • Olivenöl

Bitterorangen-Senf-Sauce

  • 50 g Schalottenzwiebeln fein gehackt
  • 1 Bitterorange
  • 1 TL Estragonsenf oder Ähnliches
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Balsamico-Glace
  • 1 veganes Schlagobers
  • 1 TL schwarzer Sesam
  • 1 Thymianzweig

Für den Grießschmarren die Nüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl unter ständigem Rühren hellbraun rösten. Mit dem Mehrkorndrink ablöschen und den Grieß mit einem Schneebesen einrühren. Auf kleiner Flamme ein paar Minuten aufquellen lassen, dabei immer weiterrühren. Die Masse auf einen flachen Teller leeren und erkalten lassen.

Radicchio mit Strunk, so zerfällt er beim Anbraten nicht, in Achtel schneiden. Olivenöl erhitzen und die Achtel einlegen. Zucker und Salz darüberstreuen, den Radicchio nach einer Minute wenden.

Schwarzwurzeln schälen und in schräge Stücke schneiden. In heißem Olivenöl fünf Minuten knusprig braten. Für die Sauce die Schalotten in Öl anschwitzen, den Senf und die abgezupften Thymianblättchen dazugeben. Die Schale einer halben Bitterorange dünn abschälen, in feine Streifen schneiden und zum Saucenansatz geben. Mit der Hälfte des veganen Schlagobers aufgießen, mit Sesam, Salz, Pfeffer und Balsamico-Glace würzen und abschmecken.

Den ausgekühlten Grieß in grobe Stücke zerteilen und in Olivenöl knusprig braten. Gemeinsam mit den beiden Gemüsen, der Bitterorangensauce und eventuell gebratenem Tofu servieren. (Calla, derStandard.at, 24.2.2015)

Share if you care.