Feministische Statements in der Oscar-Nacht

23. Februar 2015, 11:50
306 Postings

Patricia Arquette hielt eine flammende feministische Dankesrede, und Reese Witherspoon will nicht nur zu ihrem Kleid befragt werden

Gleich zwei feministische Statements bleiben von der Oscar-Nacht 2015. Die Gewinnerin der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" Patricia Arquette ("Boyhood") nutzte ihre Zeit für Dankesworte für eine flammenden Rede für mehr Gleichberechtigung. Nach dem üblichen Dank an Familie und KollegInnen bringt sie auch noch eine feministische Botschaft unter: Sie wolle auch alle Frauen erwähnen, die alle SteuerzahlerInnen und BürgerInnen der USA auf die Welt gebracht haben. "Nun ist es an der Zeit, sich starkzumachen, ein für alle Mal, um gleiche Rechte für Frauen in den Vereinigten Staaten zu erreichen."

Maryl Streep und Jennifer Lopez zeigten sich im Publikum begeistert und applaudierten lautstark.

vinetheatre
Patricia Arquette forderte in ihrer Dankesrede gleiche Rechte für Frauen.

Reese Witherspoon nutzte ihren Auftritt auf dem roten Teppich dafür, JournalistInnen dazu aufzufordern, Frauen nicht nur Fragen zu ihrem Aussehen und ihren Kleidern zu stellen. Im Vorfeld der Oscar-Nacht machte sie bereits Werbung für die Twitter-Kampagne #askhermore. Die Kampagne wurde 2014 vom Representation Project, einer Organisation, die sich für Vielfalt einsetzt, ins Leben gerufen.

"Das soll Reporter dazu inspirieren, kreative Fragen auf dem roten Teppich zu stellen. Ich liebe die Oscars und Mode genau wie viele von euch – und ich teile später auch gern mit euch, was ich getragen habe. (Noch nicht!). Aber ich würde gern ein paar dieser Fragen beantworten", schreibt Witherspoon.

(red, dieStandard.at, 23.2.2015)

  • Patricia Arquette gewann den Oscar als beste Nebendarstellerin in dem Film "Boyhood".
    foto: reuters/mike blake

    Patricia Arquette gewann den Oscar als beste Nebendarstellerin in dem Film "Boyhood".

Share if you care.