"Rotiert, doch als Mannschaft nicht gut funktioniert"

21. Februar 2015, 19:20
4 Postings
  • Admira - Rapid

Walter Knaller (Admira-Trainer): "Ich bin zufrieden, wie wir auf den Rückstand reagiert haben und die Partie noch umdrehen wollten. Weber hat einen sehr guten Schuss. Heute hatte er aber auch Glück, denn der ist ihm glaube ich abgerissen. Die Art und Weise, wie wir uns in den vergangenen Monaten weiterentwickelt haben, stimmt mich sehr positiv."

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir waren die klar bessere Mannschaft. Es war eine gute Leistung in einem sehr kampfbetonten Spiel. Gefehlt hat leider nur, dass wir mit dem 2:0 das Spiel vorzeitig entscheiden. Mit dem Unentschieden können wir natürlich nicht zufrieden sein, man muss aber der Admira zum wirklich schönen Ausgleich gratulieren."

  • Ried - RB Salzburg

Oliver Glasner (Trainer Ried): "Das war eine tolle Leistung meiner Mannschaft, ein sehr intensives Spiel mit sehr engen Räumen. Wir haben die richtigen Mittel gehabt um schnell in die Tiefe zu spielen. Wir hatten sogar die Chance auf den Sieg durch Möschl. Wir haben zwar gegen eine durchrotierende Salzburger Elf gespielt, doch da waren immer noch neun Teamspieler auf dem Platz."

Denis Thomalla (Doppel-Torschütze Ried): "Für mich als Leihspieler sind es keine besonderen Tore, ich will immer Tore für Ried schießen. Wir hatten uns nach dem 0:1-Pausenrückstand vorgenommen uns nicht zu verstecken und mit mehr Risiko ins Spiel zu gehen. Leider haben wir noch den Ausgleich kassiert."

Adi Hütter (Trainer Salzburg): "Das war heute zu wenig von unserer Seite, deswegen ist bei mir auch Enttäuschung da. Wir haben sieben neue Spieler von Beginn an aufgeboten, von daher kann ich mit dem Punkt leben. Doch mit der Leistung bin ich nicht zufrieden. Ried hat uns mit langen Bällen das Leben schwer gemacht. Über 90 Minuten gesehen war positiv, dass wir einen Punkt mitnehmen. Wir haben rotiert, doch als Mannschaft nicht gut funktioniert."

  • Austria - Altach

Gerald Baumgartner (Austria-Trainer): "Ich denke, es war ein verdienter Sieg. Wir haben vom Start weg versucht, Druck aufzubauen und gleich im Spiel zu sein. Die zwei Tore haben uns Selbstvertrauen gegeben. Wir haben es auch in der zweiten Hälfte gut gemacht, aber über die Gegentore muss man noch sprechen. Man kann heute trotzdem zufrieden sein. Die Umstellungen, die wir vorgenommen haben, haben sich ausgezahlt. Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt, aber das war auch notwendig."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Nach einem 2:5 ist es nicht leicht für uns. Der Gegner war in den ersten 25 Minuten überlegen, aggressiver, wollte im Spiel nach vorne auch mehr. Wir sind für unsere Fehler bestraft worden. In der zweiten Spielhälfte war es eine gute Leistung, wir sind noch einmal herangekommen, mit dem 2:4 ist das Spiel aber gekippt, dann sind wir nicht mehr zurückgekommen. Aber lieber einmal 2:5 verlieren, als fünfmal 0:1."

Raphael Holzhauser (Austria-Torschütze): "Wir haben uns die drei Punkte vorgenommen und ich denke, wir haben das auf dem Platz sehr gut umgesetzt. Wir haben die Woche schon sehr gut gearbeitet. Wenn man zwei so schnelle Gegentore bekommt, bleibt das ein wenig im Hinterkopf, aber die Mannschaft hat sehr gut reagiert."

  • Sturm - Wr. Neustadt

Franco Foda (Sturm-Trainer): "In der ersten Hälfte hatten wir viele Torchancen, die man einfach nützen muss. Aus drei Chancen der Neustädter sind zwei Tore gefallen. Im Umschaltspiel nach Ballverlust haben wir uns sehr schlecht verhalten. Nach der 3:2-Führung darf man dieses Gegentor nicht mehr bekommen, da muss man mit Haut und Haar verteidigen. Mit dem Eintausch von Roman Kienast wollte ich neue Akzente setzen. Insgesamt kann ich nicht zufrieden sein, solche Kontertore darf man nicht bekommen, wenn man international spielen will. Wir haben noch 16 Endspiele für einen Europacupplatz."

Helgi Kolvidsson (Wr. Neustadt-Trainer): "Wir haben in der ersten Hälfte sehr effektiv nach Ballgewinn gespielt. In der zweiten hätten wir uns in der Anfangsphase besser bewähren müssen. Das 2:2 war ein Schock für die Mannschaft. Am Ende ein Kompliment an sie, da war einiges, worauf wir aufbauen können. Hellquist hat sich so präsentiert, wir wir ihn im Training erlebt haben."

Roman Kienast (Torschütze Sturm): "Zufrieden oder enttäuscht? Das ist eine gute Frage. Mein Tor freut mich persönlich, aber es ist ärgerlich, wenn man dann noch den Ausgleich erhält, auch wenn es ein wunderschönes Tor war." (APA - 21.2. 2015)

Share if you care.