"Bombay": Rezepte und Erinnerungen von Mister Todiwala

20. Februar 2015, 16:55
4 Postings

Ein Streifzug durch die Küche der indischen Metropole Mumbai

Cyrus Todiwala hat es geschafft, in London zu einem der bekanntesten indischen Köche zu werden. In seinem Kochbuch "Bombay", das kürzlich im Knesebeck-Verlag erschienen ist, widmet er sich den Erinnerungen an seine Kindheit in Bombay. Und diese Kindheitserinnerungen haben sehr viel mit Essen zu tun. Seine parsische Familie, allen voran seine Mutter und seine Tanten haben in ihm früh die Leidenschaft fürs Kochen geweckt.

Doch nicht nur Familienrezepte werden in seinem Buch preisgegeben. Ein ganzes Kapitel widmet er den Snacks vom Mumbai. Von diesen wird behauptet, sie seien eine geheime Leidenschaft der indischen Massen. Und mit Snacks sind in diesem Fall vor allem die Straßenküchen und mobilen Imbissstände der Riesenmetropole gemeint.

foto: helen cathcart/knesebeck
Chaanp Na Cutless - Lammloteletts in der Kartoffelkruste

In Mumbai treffen so ziemlich alle Ethnien und Religionsgruppen Indiens aufeinander und das spiegelt sich natürlich auch in der Küche und in den Rezepten in diesem Buch wider.

Auch die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten werden erläutert. Welche Volksgruppe welches Fleisch isst und welches verboten ist, Brotrezepte und natürlich nicht zu vergessen, Chutney und Pickles, runden das bunte Rezeptangebot ab.

foto: helen cathcart/knesebeck
Lagan Nu Cushtarr - Karamellpudding nach Bombay-Art

Die Bilder geben einen stimmigen Eindruck von der Stadt und den Bewohnern Mumbais - oder Bombay, wie Mister Todiwala seine Stadt noch immer gerne nennt.

In der Essbar haben wir die Fischküchlein mit Tomatensauce aus dem Snack-Kapitel nachgekocht. (Helga Gartner, derStandard.at, 20.2.2015)

foto: verlag knesebeck
Mister Todiwalas Bombay Originalrezepte und Erinnerungen aus Indien von Cyrus Todiwala, erschienen im Oktober 2014 bei Knesebeck, 272 Seiten, 30,80 Euro
Share if you care.