Aufführungsverbot für Castorfs "Baal" in München

19. Februar 2015, 13:02
11 Postings

Inszenierung "in ihrer jetzigen Form" werde noch einmal in München und einmal beim Theatertreffen in Berlin gezeigt

München - Mit Werken von Bertolt Brecht haben es Regisseure nicht leicht: Eingriffen in den Text schieben die Erben des Autors einen Riegel vor. Auch Frank Castorfs "Baal" darf am Münchner Residenztheater nicht so oft aufgeführt werden wie eigentlich geplant.

Münchens Theaterpublikum hat am 28. Februar ein letztes Mal die Chance, die umstrittene "Baal"-Inszenierung zu sehen. Danach wird die Produktion nur noch einmal aufgeführt, und zwar beim Theatertreffen im Mai in Berlin. Darauf haben sich das Residenztheater und der Suhrkamp Verlag in München geeinigt.

Intentant sucht "kreativen Umgang mit Situation"

Frank Castorfs umstrittene Inszenierung von Brechts "Baal" wird mit dem am Mittwoch geschlossenen Vergleich zwischen dem Suhrkamp Verlag und dem Münchner Residenztheater wohl nicht vollends von der Bühne verschwinden. Intendant Martin Kusej bezog am Donnerstag via Aussendung Stellung: Er will nach einem "kreativen Umgang mit der entstandenen Situation suchen".

"Gestern ist es nach sechseinhalbstündiger Verhandlung vor dem Landgericht München zu einem Vergleich gekommen, der die Minimalpositionen beider Seiten abbildet", heißt es. Die Inszenierung "in ihrer jetzigen Form" werde noch einmal in München und einmal beim Theatertreffen in Berlin gezeigt. Kusej: "Man kann uns aber natürlich nicht das Theaterspielen verbieten, sondern nur die Verwendung bestimmter Texte in bestimmten Zusammenhängen. Wir werden daher selbstverständlich nach einem kreativen Umgang mit der entstandenen Situation suchen." Das sei man dieser "wirklich außergewöhnlichen Inszenierung, allen Beteiligten auf und hinter der Bühne und vor allem dem Publikum schuldig".

Vorerst noch drei Termine

Auf der Website des Theaters stehen vorerst noch drei Termine auf dem Spielplan: Der 28. Februar, der nach dem Vergleich als letzter Aufführungstermin genannt wurde, sowie der 9. und 31. März. An welchem der drei Tage Castorfs "Baal" nun tatsächlich zum letzten Mal in München gespielt wird, steht laut einer Sprecherin des Theaters noch nicht fest. (APA, 19.2.2015)

Share if you care.