Mobiler Markt: Microsoft und Windows Phone nehmen Fahrt auf

Analyse22. Februar 2015, 09:19
175 Postings

Mit einem Fokus auf Apps für andere Plattformen und Verbesserungen für Windows Phone fährt Microsoft die richtige Strategie

Weltweit ist Android dominant, in den USA sind Apples iPhones omnipräsent: Nach zehn patscherten Jahren im Mobilsektor hatte Microsoft beim Antritt des neuen CEO Satya Nadella vergangenes Frühjahr eigentlich keine Chance. Die scheint der Software-Gigant aber zu nutzen – mit einer offenen und kreativen Strategie, die keine Rücksicht auf eigene Befindlichkeiten nimmt. Plötzlich finden sich eine Reihe (!) von Microsoft-Apps in den Verkaufscharts von iOS und Android wieder – und auch Microsofts eigene Windows Phones gewinnen an Marktanteilen dazu.

Pannenserie

Dabei hatte Microsoft in Punkto Smartphones eine beachtliche Pleiten, Pech und Pannen-Serie hingelegt: Zuerst wurde der Markt komplett verschlafen und das iPhone unterschätzt, nur um dann uninspirierte eigene Smartphones zu verkaufen. In seiner Verzweiflung erwarb der IT-Konzern dann für Unsummen Nokia, das selbst am absteigenden Ast war. Zusätzlich klammerte man sich an das eigene Betriebssystem Windows Phone, dessen Marktanteile im niedrigen einstelligen Bereich sind.

Realität anerkannt

Der neue Chef Satya Nadella brachte dann fertig, was Vorgänger Steve Ballmer wohl nicht konnte: Er blickte der Realität ins Auge und beschloss, eine neue Strategie anzuwenden. Microsoft entfernte seine anderen Produkte verstärkt aus dem Klammergriff des eigenen Betriebssystemes und begann, optimierte Versionen für iOS und Android auf den Markt zu bringen. Den Anfang machten Office-Anwendungen wie Word, Excel und PowerPoint; weiters wurde mit OneDrive das Cloud-Geschäft forciert.

Mit Herz

Vor einigen Wochen folgte dann eine Outlook-App, die großteils auf dem Werk des aufgekauften Start-Ups Accompli basiert. Bei all diesen neuen Anwendungen handelt es sich um keine halbherzigen Portierungen, darin sind sich Tester einig. Die New York Times schwärmt etwa von der Benutzerfreundlichkeit der Apps, die "den Platz auf mehr und mehr iPhones übernehmen". Beeindrucken ist dabei, mit welcher Schnelligkeit Microsoft seine Android- und iOS-Apps auf den Markt bringt. Der Erwerb von Kalender-Spezialist Sunrise zeigt auch, dass Microsoft diese Schiene weiterfährt.

Fast kostenfrei

Noch dazu sind die Anwendungen beinahe kostenfrei: Gratis-Versionen verfügen über alle wichtigen Features. Wer mehr will, kann sich für rund neun Euro monatlich bei "Office 365" anmelden und dann auch ohne Begrenzung den Speicherplatz auf der Cloud nutzen. Dadurch, dass Windows 10 für Computer wie Smartphones gemeinsam konzipiert ist, will Microsoft dann über Geschäftskunden auch im Mobilmarkt an Anteilen gewinnen.

Sogar Windows Phone gewinnt

Dabei zeigt sich, dass Windows Phone zumindest in Europa leicht im Aufwind ist: Im Vergleich zu 2013 konnte das Betriebssystem laut Heise im vergangenen Jahr um 20,7 Prozent zulegen und hält nun bei 6,8 Prozent des Smartphone-Marktes, der natürlich immer noch von Android (71,2 Prozent) und iOS (21,2 Prozent) dominiert wird. Dennoch bedeutet das Wachstum gute Nachrichten für Microsoft – das offenbar unter Satya Nadella die richtige Strategie gewählt hat. (fsc, derStandard.at, 22.2.2015)

  • Der Plan von Microsoft-CEO Satya Nadella scheint aufzugehen
    foto: reuters/redmond

    Der Plan von Microsoft-CEO Satya Nadella scheint aufzugehen

Share if you care.