Mode im Museum: Rund um die Welt

3. März 2015, 12:00
posten

Neue Ausstellungen in Los Angeles, New York und Antwerpen

In Österreich sind wir damit unterversorgt, rund um den Globus gibt es aber immer mehr Museen, die mit Modethemen locken. Derzeit gibt es international eine ganze Reihe interessanter Ausstellungen. Das Museum of Contemporary Art in Los Angeles setzt auf die hellseherischen Fähigkeiten des ehemaligen Modeprofessors der Wiener Angewandten. Bernhard Willhelm 3000 ist keine klassische Modeausstellung, sondern zeigt die Zukunftsprognose des deutschen Designers und seiner Partnerin Jutta Kraus.

Das Duo thematisiert den Überfluss in globalen Metropolen. Anhand von Installationen, Videos und Fotografien antworten sie auf das Konsumverhalten der Menschen. Begleitend dazu stellt er seine neue Kollektion vor. Die Willhelm’sche Ironie wird dabei wohl nicht zu kurz kommen. Die Ausstellung Yves Saint Laurent + Halston: Fashioning the 70s im New Yorker Museum at the Fashion Institute of Technology zeigt die vielen Stilwelten der dynamischen Dekade, die derzeit auch auf den Laufstegen sehr präsent ist. Die Ära zwischen den aufmüpfigen Sechzigern und den opulenten Achtzigern wird anhand der beiden Modemacher visualisiert, die in ihrem kreativen Schaffen durchaus Parallelen haben.

Parallel dazu in Antwerpen: In einer Ausstellung über Dries Van Noten können sich Modehungrige an den persönlichen Inspirationsquellen des Belgiers laben. Die Ausstellung ist nach Paris jetzt in Van Notens Heimatstadt zu sehen. (Klara Neuber, Rondo, DER STANDARD, 20.2.2015)

"Bernhard Willhelm 3000": Moca, bis 17. Mai. "YSL + Halston": Fit, bis 18. April. "Dries Van Noten. Inspirations": Momu, bis 19. Juli.

www.moca.org
www.fitnyc.edu
www.momu.be

  • Artikelbild
    foto: daniel trese
Share if you care.