Marke Lego überflügelt Ferrari

18. Februar 2015, 07:18
92 Postings

Gegen die gelbköpfigen Männchen hat selbst das schwarze Pferd das Nachsehen, Österreichs Spitzenreiter in der Kategorie "Markenwert" ist Red Bull

Wien/London - Lego ist erstmals die stärkste Marke der Welt und verdrängt den langjährigen Spitzenreiter Ferrari. Der dänische Spielzeughersteller sei sowohl bei Kindern wie auch bei Erwachsenen extrem beliebt und habe dank erfolgreicher Investitionen seine Markenpräsenz ausbauen können, gab das britische Markenbewertungs- und Beratungsunternehmen Brand Finance am Dienstag bekannt. Im Ranking von Brand Finance war zuvor jahrelang der italienische Sportwagenhersteller Ferrari die Nummer eins.

Stärkste Marke Österreichs ist Red Bull. Der Energydrink-Konzern belegt in der aktuellen Auswertung den dritten Platz, der Markenwert des Unternehmens beträgt Brand Finance zufolge 7,4 Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Euro). Bei der Markenstärke werden neben dem harten Markenwert auch weiche Faktoren wie die Beliebtheit bei Kunden und Mitarbeitern berücksichtigt.

Apple nach Bewertung Nummer eins

Zieht man nur den Markenwert als Bewertungsgröße heran, so liegt mit einem Wert von 128,3 Milliarden Dollar (112,5 Milliarden Euro) nach wie vor der IT-Konzern Apple an der Spitze. Unter den Top Ten der wertvollsten Marken finden sich nicht weniger als neun Tech- und Telekomunternehmen, darunter Samsung auf Platz zwei (81,7 Milliarden Dollar) und Google auf Platz drei (76,7 Milliarden Dollar).

Ein weiteres Indiz für die Dominanz der Tech-Firmen ist der Aufstieg von Twitter und Facebook. Twitter konnte seinen Markenwert gegenüber 2013 um 185 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar steigern, Facebook sprang vom 122. auf den 30. Platz. Auch chinesische Technologiefirmen wie die Suchmaschine Baidu sind im Markenranking auf dem Vormarsch.

Brand Finance berechnet die Markenwerte nach eigenen Angaben aufgrund der Frage, welche Lizenzgebühren ein Unternehmen bezahlen müsste, wenn es die betreffende Marke noch nicht besitzen würde. (APA, 18.2.2015)

  • Bei der Markenstärke werden neben dem harten Markenwert auch weiche Faktoren wie die Beliebtheit bei Kunden und Mitarbeitern berücksichtigt.
    foto: ap/warner bros. pictures

    Bei der Markenstärke werden neben dem harten Markenwert auch weiche Faktoren wie die Beliebtheit bei Kunden und Mitarbeitern berücksichtigt.

Share if you care.