ORF startet Song-Contest-Auswahl: "Musikalisch geil gemacht mit dem Beat"

17. Februar 2015, 18:02
22 Postings

Song Contest: "Keine übliche Castingshow" startet Freitag, Probelauf für ORF-Format

Wien - Bevor am Montag ÖBB-Chef Christian Kern mit ORF-General Alexander Wrabetz zwei Song-Contest-Loks tauft, geht es diesen Freitag nun wirklich um die Musik: Welche sechs aus 16 Interpreten, Bands und Projekten kommen ins Finale um den Österreich-Beitrag für 23. Mai 2015?

Anfang Dezember wurde die Show aufgezeichnet. Warum die zwei Monate Vorlauf?

Für sechs von einer Jury ausgewählte Projekte wollten je zwei passende Contest-taugliche Nummern geschrieben werden - die schon in kommenden drei Wochen aufgeführt und endausgewählt werden, zuletzt in Folge vier von Publikum und zehn Juries in Teilnehmerländern, darunter wohl Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Schweiz und Australien.

Profis sollen die sechs für die Show coachen: Anna F. aus Graz, der Wiener Rapper Nazar, The Boss Hoss aus Berlin, künstlernamentlich Hoss Power und Boss Burns.

Komplette Songs nur im Web

Was Coaches zu den Kandidaten sagen. Was die Mitglieder der Jury von Andi Knoll (ORF) bis Ewald Tatar (Nova Rock) finden. Und was Mirjam Weichselbraun die Kanidaten fragt. All das zeigt der ORF am Freitag im gern auch dreigeteilten Bildschirm in der ersten von vier Shows. Komplette Songs sollte man davon nicht erwarten - ein Insert verweist Interessierte auf Songcontest.orf.at

Bis so ein Fernsehgroßprojekt geschnitten ist, das dauert schon ein Weilchen. Und es soll nicht alleine bleiben: Andreas Vana, Vizechef der ORF-Fernsehunterhaltung, will das Format bei Gefallen weiterführen nach dem Song Contest 2015. Als Auswahlshow für weitere Eurovisionen oder auch als Format in der Dienstagnacht.

Denn: "Wir haben relativ viel Volksmusik und Schlager, aber über diese Szene haben wir nicht wirklich etwas vorzuweisen in den letzten Jahren". In "wertschätzender Form" werde sie nun "prominent präsentiert". Ein willkommener Beitrag in Zeiten protestierender Musiker, Produzenten und SPÖ-Kultursprecherinnen, die Ö-Musik im ORF vermissen.

"Definitiv keine übliche Castingshow": So beschreibt Vana, was Fernsehdirektorin Kathrin Zechner beauftragte und Stefanie Groiss als "Mastermind" (Vana) entwickelte, die Projektleiterin für den Österreich-Beitrag.

Stimmen der Coaches

Was gibt's da Freitag nun - wertschätzend - zu hören? Im Sinne der von ORF und Spannung gebotenen Geheimhaltung hier nur schlaglichtartig Stimmen der Coaches zu einzelnen Projekten - die ja in der ersten Show nicht über das Fortkommen entscheiden.

  • "Wer ist Nicole?", fragt Rapper Nazar, als ihn Boss Hoss bei The Makemakes erinnern, dass man mit einer Gitarre in der Hand den Song Contest gewinnen kann.
  • "Mit denen könnte man was Krasses machen": Nazar zu Clara Blume.
  • "Textlich ein bisschen schwach": Boss Burns über die Dancehall-Rapper Royal Kombo mit "Ram Pam Pam".
  • "Geil, ne?" Boss Power über Dawa, die männliche Antwort auf Tracey Chapman. Anna F bekommt hier "zum ersten Mal Gänsehaut". Coaches würden wohl Dawa wählen - Nazar: "Mit dem will ich unbedingt arbeiten."
  • "Ihre Stimme ist unglaublich, die Show zum Einschlafen", kommentiert Nazar Chansonette Zoe Straub. "Da kommen wir ins Spiel", erinnert ihn Coach Boss Burns. Und: "Musikalisch geil gemacht mit dem Beat."
  • "Hallo!", freut sich Hoss Power über Celina Ann.
  • "Passt jedenfalls zum Land", sagt Boss Burns zum "Elektrokoko" von Johann Sebastian Bass. Und die sind gleich für ihn "zu absoluten Favoriten aufgestiegen".

Abwarten, was die Jury befand. Von Juror Andi Knoll vorerst nur soviel: Er will "aufpassen, dass es geil ist." (fid, DER STANDARD, 18.2.2015)

  • Mirjam Weichselbraun moderiert, zu sehen am Freitag um 20.15 Uhr in ORFeins.
    foto: orf/milenko badzic

    Mirjam Weichselbraun moderiert, zu sehen am Freitag um 20.15 Uhr in ORFeins.

  • Entwickelte Song-Contest-Auswahlshow: Stefanie Groiss.
    foto: orf/ramstorfer

    Entwickelte Song-Contest-Auswahlshow: Stefanie Groiss.

Share if you care.