59-Jährige wegen erfundenen Raubes in Eisenstadt angezeigt

17. Februar 2015, 11:55
8 Postings

"Opfer" verwickelte sich bei Befragung in Widersprüche

Eisenstadt - Weil sie einen Raub erfunden haben soll, ist eine 59-Jährige im Burgenland angezeigt worden. Die Frau hatte der Polizei gemeldet, dass ihr ein Unbekannter am Samstag im Foyer einer Bank in Eisenstadt beim Geld Abheben 100 Euro entrissen habe. Bei der Befragung verstrickte sich das "Opfer" in Widersprüche, berichtete die Polizei heute, Dienstag.

Der Fremde hätte sich von hinten genähert, sie gegen die Wand gedrückt und ihr den 100 Euro-Schein weggenommen, erzählte die Frau den Ermittlern. Bei der Auswertung von Videomaterial ergab sich jedoch kein Hinweis auf die Existenz eines Räubers. Die 59-Jährige gab laut Polizei schließlich zu, den Raub erfunden zu haben, weil es ihr finanziell schlecht gehe. Sie wurde wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt. (APA, 17.2.2015)

Share if you care.