News-Titel verzichten auf Leseranalyse über Entscheidungsträger

17. Februar 2015, 08:00
3 Postings

Studie wird als "LAE 3.0" neu konzipiert

Wien - Was lesen Führungskräfte in Unternehmen und Verwaltung? Diese von der Werbewirtschaft und den Medien - als Werbeträger - hochgeschätzte Zielgruppe und ihren Medienkonsum untersucht die Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) inzwischen seit Jahrzehnten in Österreich. Dienstag wird präsentiert, wie sie das in Zukunft tut, grundlegend neu konzipiert als "LAE 3.0".

Die Verlagsgruppe News verzichtet künftig auf die von der LAE erhobenen Lesedaten über Menschen, die Entscheidungen treffen etwa im Einkauf, im Marketing, in Kommunikation, Technik, Produktion, IT, Logistik oder Personal. Ein "Relevanzthema", heißt es in der Verlagsgruppe.

Die Zielgruppe freilich beschäftigt die Verlagsgruppe durchaus: Seit der frühere Styria- und Red-Bull-Medien-Boss Horst Pirker im Juni die Geschäftsführung übernahm, wird an der Positionierung der Wirtschaftstitel und von News in ihre Richtung gearbeitet; auch Profil aus der News-Gruppe könnten Entscheidungsträger interessieren.

"Format" am End' im "Trend"

Die Wochenillustrierte News soll unter Eva Weissenberger (zuletzt Kleine Zeitung) höher positioniert werden. Am 7. März soll das Magazin erstmals am Samstag statt donnerstags erscheinen mit Lesestoff fürs Wochenende.

Für das wöchentliche Wirtschaftsmagazin Format und den monatlichen Trend kursierten seit Frühjahr 2014 schon viele Ideen über Positionierung, Führung und Einstellung (von Format). Letzter Stand, von Pirker als Überlegung bestätigt: Unter der Marke Trend könnten ein Wochentitel und ein monatliches Schwerpunktheft erscheinen. (red; APA, DER STANDARD, 17.2.2015)

Share if you care.