Graz drängt den KAC weiter ins Aus

15. Februar 2015, 21:17
36 Postings

Klagenfurter verlieren gegen direkten Konkurrenten der Quali-Runde mit 1:3 und könnte erneut das Viertelfinale verpassen

Der KAC ist in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) auf dem Weg in die zweite Pleiten-Saison in Folge. Die Klagenfurter haben am Sonntag in der Qualifikationsrunde zu Hause gegen den direkten Konkurrenten Graz 99ers mit 1:3 verloren. Damit liegt der Rekordmeister, der 2014 erstmals in der Clubgeschichte das Viertelfinale verpasst hatte, schon drei Punkte hinter den Aufstiegsrängen.

In der "Pick Round" setzten sich die beiden Top-Teams Red Bull Salzburg und Black Wings Linz weiter von der Konkurrenz ab. Salzburg besiegte die Vienna Capitals mit 4:0 und ist weiter Tabellenführer. Die Linzer fertigten den VSV mit 6:0 ab und haben nun alle Trümpfe in der Hand, sich für die Champions Hockey League zu qualifizieren. Salzburg und die Capitals sind als CHL-Gründungsmitglieder fix dabei, das beste weitere Team nach der Zwischenrunde qualifiziert sich ebenfalls. Die Linzer haben schon sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger, da Fehervar gegen Znojmo mit 1:2 verlor.

In der Qualifikationsrunde werden die letzten zwei Tickets für das Viertelfinale (ab 6. März) vergeben, dafür haben EBEL-Titelverteidiger HCB Südtirol und Graz die besten Karten. Bozen besiegte zu Hause Dornbirn mit 3:2 nach Penaltyschießen und liegt schon fünf Punkte vor dem KAC. Graz hat drei Zähler Vorsprung auf die Klagenfurter. HC Innsbruck verlor das Duell der bisher Punktelosen gegen Olimpija Ljubljana mit 1:4.

Bissig

Graz machte mit dem dritten Sieg im dritten Spiel einen großen Schritt Richtung Play-off. Bastiansen (2.) und Pinter (9.) brachten die bissigeren, aktiveren und effizienteren Steirer gegen den KAC verdient 2:0 voran. Die Grazer vergaben eine durchaus mögliche höhere Führung, ehe Pöck im Powerplay (19.) der Anschlusstreffer gelang. Im Mitteldrittel erhöhte Ganzak (24.) auf 3:1 gegen einen bemühten KAC, dem aber wenig gelang. Der KAC ist daher in den ausstehenden sieben Partien stark unter Druck, um die Saison doch noch zu retten.

Dornbirn fehlten nur zehn Sekunden, um die Erfolgsserie gegen Bozen zu prolongieren. Mit einem sechsten Feldspieler gelang den Südtirolern aber durch Rodney noch der Ausgleich, im Penaltyschießen behielt in zehn Versuchen nur De Simone die Nerven. Bozen feierte seit dem EBEL-Einstieg den ersten Heimsieg gegen die Vorarlberger, die davor auch alle vier Saisonduelle für sich entschieden hatten.

Weniger bissig

Der Salzburger Volksgarten bleibt das einzige Stadion, aus dem die Vienna Capitals in dieser Saison keinen Punkt mitgenommen haben. Wie vor zwei Wochen zum Abschluss des Grunddurchganges (6:2) setzten sich auch diesmal die Roten Bullen dank Treffer von Fahey (26./PP), Sterling (32.), Walter (44.) und Kristler (45.) sicher durch.

Linz gewann auch das dritte Spiel der Zwischenrunde, während der ohne den erkrankten Kapitän Unterluggauer angereiste VSV noch sieglos ist. Hisey (25., 57.), Ulmer (37.), Lebler (43.), Kozek (54./PP) und Gaffal (60./PP) erzielten die Tore beim fünften Sieg der Black Wings hintereinander. (APA, 15.02.2015)

Ergebnisse der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) von Sonntag:

  • Platzierungsrunde (Pick Round)/3. Runde:

Red Bull Salzburg - Vienna Capitals 4:0 (0:0,2:0,2:0). Salzburg, 2.415. Tore: Fahey (26./PP), Sterling (33.), Walter (44.), Kristler (45.). Strafminuten: 6 bzw. 10.

Black Wings Linz - VSV 6:0 (0:0,2:0,4:0). Linz, 4.350. Tore: Hisey (25., 57.), Ulmer (37.), Lebler (43.), Kozek (54./PP), Gaffal (60./PP). Strafminuten: 11 bzw. 15.

Znojmo - Fehervar 2:1 (0:0 2:1 0:0) Znojmo, 2.600 Zuschauer Tore: Nemcik (25.), Sedivy (28.) bzw. Marino (22./PP) Strafminuten: 16 bzw. 18 plus 10 Boivin

  • Qualifikationsrunde/3. Runde:

HC Innsbruck - Olimpija Ljubljana 1:4 (0:1,0:2,1:1). Innsbruck, 1.500. Tore: Höller (56./PP) bzw. Koblar (19.), Zanoski (27./PP2, 43./SH), Music (30./SH). Strafminuten: 19 bzw. 17.

KAC - Graz 99ers 1:3 (1:2,0:1,0:0). Klagenfurt, 3.592. Tore: Pöck (19./PP) bzw. Bastiansen (2.), Pinter (9.), Ganzak (24.). Strafminuten: 6 bzw. 12.

HCB Südtirol - Dornbirner EC 3:2 n.P. (1:2,0:0,1:0;0:0,1:0). Bozen, 2.203. Tore: Insam (4.), Rodney (60.), De Simoni (entscheidender Penalty) bzw. Aquino (10.), D'Aversa (11./PP). Strafminuten: 10 bzw. 8.

Share if you care.