Crash, Boom, Niang

15. Februar 2015, 20:44
94 Postings

Ex-Mailänder wird zum Mann des Tages in Italien. Der Franzose steuerte zwei Tore zum Sieg seines FC Genua gegen Verona bei

In Italien erlitt der AS Rom erneut einen Crash im heimischen Stadio Olimpico. Gegen Schlusslicht Parma kamen die Giallorossi nicht über ein 0:0 heraus. Neo-Africa-Cup-Sieger Seydou Doumbia zeigte bei seiner Heimpremiere eine inferiore Leistung. Ähnlich erwischte Empoli den schwächelnden AC Mailand, im San Siro spielte die Mannschaft von Filippo Inzaghi nur 1:1 gegen die auf weite Strecken bessere Zöglinge von Trainer-Entdeckung Maurizio Sarri.

Einen regelrechten Boom gibt es momentan beim AC Palermo. Die Aufsteiger aus Sizilien haben den von der ganzen Serie A heißbegehrten Argentinier Paulo Dybala in ihren Reihen und dazu einen Lauf, der Applaus verdient. Die Palermitani gewannen ihr viertes Heimspiel in Folge und das gegen ein Napoli, das den fünften Sieg in Folge in der Serie A landen wollte. Palermo aber, hielt dagegen. Vor allem Achraaf Lazar, der aus 40 Metern zur Führung der Sizilianer traf. Als nach Franco Vasquezs Treffer zum 2:0, Luca Rigoni sogar noch das dritte Tor der Rosarot-Schwarzen erzielte, wusste jeder, dass das Südderby entschieden ist. Napoli-Neuzugang Manolo Gabbiadini konnte nur noch das Ergebnis für die Neapolitaner verschönern. Palermo ist schon Achter in der Tabelle.

Siege für Chievo, Inter und Florenz

Einen Lauf hat auch der FC Chievo. Die abstiegsbedrohte Kleinmannnschaft aus Verona bezwang überraschend Sampdoria 2:1 und feierte somit seinen zweiten Sieg in Folge. Samuel Eto´o blieb für Sampdoria wieder torlos. Inter Mailand drehte gegen Atalanta auf, und gewann dank zweier Tore von Fredy Guarin klar mit 4:1 in Bergamo. Fiorentina überwand die Überraschungsmannschaft Sassuolo locker mit 3:1. Udinese verlor wieder, dieses Mal 0:1 zuhause gegen Lazio nach einem umstrittenen Foulelfmeter.

Das Spiel des Wochenendes stieg aber in Genua. Da besiegte der FC Genua im Luigi Ferraris Stadion Verona 5:2. M'baye Niang krönte in seinem dritten Spiel für die Ligurier seine beste Leistung seit Jahren mit zwei Toren. Weltmeister Luca Toni (37) traf doppelt für Hellas, doch er alleine konnte nichts gegen den Sturmlauf von Niang und Co. ausrichten. Stichwort Niang: Beim AC Mailand rauft man sich die Haare: Diesen Spieler hat Sportdirektor Galliani im Winter ziehen lassen.

Juve stolpert

Juventus Turin hat unterdessen einen fest eingeplanten Pflichtsieg verpasst. Der Rekordmeister kam beim Tabellenvorletzten Cesena nur zu einem 2:2 (2:1). Alvaro Morata (27.) und Claudio Marchisio (33.) trafen für Juve. Milan Djuric (17.) und Franco Brienza (70.) erzielten die Treffer für Gastgeber Cesena.

Für Juve wäre mehr möglich gewesen, Arturo Vidal vergab aber in der 82. Minute einen Elfmeter. (mdt/APA derStandard.at 15.02.2015)

  • In Genua liebt man Niang.
    foto: apa/epa/zennaro

    In Genua liebt man Niang.

Share if you care.