Nazar über Österreichs "abgeschleckte Typen"

14. Februar 2015, 14:34
336 Postings

Der Rapper fordert Musiker und Sportler auf, sich stärker politisch zu positionieren

Kein gutes Haar lässt der Wiener Rapper Nazar an seinen österreichischen Musikerkollegen. Er plädierte im ZIB24-Interview am Freitag dafür, dass sich Musiker, aber auch Sportler und andere Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, ihren Fans gegenüber öfter politisch positionieren. Das passiere derzeit zu wenig: "Wir haben so abgeschleckte Typen, die nirgendwo einen schwarzen Fleck an sich haben wollen und keine Meinung zu etwas haben möchten - das ist ein Problem, das wir hier in Österreich haben."

Islamgesetz sei "krass"

Zum umstrittenen Islamgesetz sagt Nazar, der am Freitag in Wien ein Konzert gegeben hat, er finde es "krass, dass gegen eine Religion ein solches Gesetz beschlossen wird, aber über andere Religionen gar nicht gesprochen wird, obwohl es da auch viele Probleme gibt".

Der Rapper, der in Wien-Favoriten wohnt, sagt, er werde von seinen Fans öfters auf das Thema islamischer Fundamentalismus angesprochen. "Ich finde es erschreckend, dass das auch viele junge Leute anzieht", so Nazar.

Viele Menschen seien aber nicht in der Lage zu "differenzieren zwischen Terroristen und der ganzen Religionsgruppe" - darunter hätten viele Muslime zu leiden.

Auf die Frage, was er im Bereich Integration verbessern würde, sagt Nazar: "Das ist eine schwierige Frage - aber es hilft jedenfalls niemandem, wenn eine Partei seit Jahren gegen eine Religionsgruppe hetzt." (red, derStandard.at, 14.2.2015)

  • Rapper "Nazar" im ORF-Interview
    foto: screenshot orf

    Rapper "Nazar" im ORF-Interview

Share if you care.