Selfie-Stick: Keine lange Stange im Museum

Ansichtssache24. Februar 2015, 15:11
10 Postings

Das "Selfie" ist eines der Phänomene der vergangenen Jahre. Junge Menschen machen es genauso wie ältere Menschen, Politiker wie Schauspieler. Sie fotografieren sich selbst. Um ein Ganzkörper-Selfie zu machen, musste man sich früher vor den Spiegel stellen.

Das geht heute einfacher. Der Selfie-Stick fungiert dabei als Hilfsmittel. Eine Teleskopstange, die als Armverlängerung dient, ermöglicht es Fotos von sich selbst zu machen, die nicht aussehen als hätte man sie selbst gemacht. Der Stick ersetzt also den hilfreichen Passanten, den man bittet, ein Foto zu schießen. In Großstädten schwingen immer mehr Touristen ihre Stangen durch die Luft. Vor allem in Asien erfreut sich der Selfie-Stick großer Beliebtheit.

Selfie-Verbot

Doch nicht überall ist er gerne gesehen. Kaum auf dem Markt, ist das Produkt mit Verboten konfrontiert. Vor allem Museumsbetreibern ist der Stick ein Dorn im Auge. In Museen ist es generell oft verboten zu fotografiern. Je nach Ausstellung ist es Besuchern aber hier und da gestattet, Kunstwerke abzulichten. Der Blitz muss dabei aber aus bleiben. Vor allem in den Städten New York und Washington ist der Zutritt mit den Selfie-Stangen vielerorts beschränkt. Das Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, das National Air and Space Museum und die National Gallery of Art haben die Sticks bereits verbannt. Auch im Museum of Modern Art in New York und im Getty Center in Los Angeles müssen die Teleskopstangen draußen bleiben.

Stative und Regenschirme

Ähnlich verhält es sich mit Stativen oder Regenschirmen. Sie dürfen schon lange nicht mehr ins Museum mitgenommen werden. Auch in Wien, in der Albertina, müssen sich Ausstellungsbesucher von ihrem Stick trennen. "Wie auch mit Stativen ist der Zugang zu Ausstellungen mit Selfie-Sticks bei uns verboten, da es zur Beschädigung von Kunstwerken kommen kann. Besucher müssen die Stangen vor Betreten der Ausstellung abgeben und bekommen diese vor Verlassen des Museums natürlich wieder zurück", sagt Sarah Wulbrandt, Pressesprecherin der Albertina.

"Selfie-Hotspots"

Es gibt aber noch genügend Plätze, an denen man sich mit dem verlängerte Arm frei bewegen kann. Das Ticketportal AttractionTix hat in einer aktuellen Umfrage die beliebtesten Plätze, an denen Selfies aufgenommen werden, ermittelt. Ausgewertet wurden auf Instagram hochgeladene Fotos die mit dem Tag "Selfie" markiert wurden. Der klare Gewinner mit 10.700 Fotos ist der Eiffelturm. Die beliebtesten Selfiespots sehen sie hier:

Bild 1 von 10

Platz 10: Tower Bridge, London.

weiter ›
Share if you care.