Tokioter Stadtteil erkennt erstmals homosexuelle Partnerschaften an

12. Februar 2015, 15:38
31 Postings

Offizielle Dokumente sollen Paaren im Bezirk Shibuya den Alltag erleichtern

Tokio - In Tokio können homosexuelle Paare künftig ihre Partnerschaft offiziell besiegeln lassen. Der Bezirk Shibuya will als erste japanische Gemeinde Partnerschaftsurkunden ausstellen, kündigte Bezirksbürgermeister Toshitake Kuwahara am Donnerstag an. Das solle dazu beitragen, die Stellung sexueller Minderheiten in der Gesellschaft zu verbessern. Die Bescheinigung hat allerdings nur symbolischen Charakter, da die Ehe in Japan als Verbindung zwischen Mann und Frau festgeschrieben ist.

In dem halbautonomen Geschäftsbezirk Shibuya, in dem viele internationale Unternehmen und Botschaften ihren Sitz haben, leben etwa 217.000 Personen, darunter 10.000 Ausländer. Homosexuelle Paare haben nach Bezirksangaben oft Schwierigkeiten, gemeinsam eine Wohnung zu mieten. Zudem werde ihnen der Besuch des Partners im Krankenhaus verwehrt, weil sie keine offiziellen Papiere vorweisen können. Die Wirksamkeit der Maßnahme sei ungewiss, räumte ein Behördenvertreter ein. Er hoffe aber, dass damit die Aufmerksamkeit für das Problem steige. (APA, 12.2.2015)

Share if you care.