Billigflieger Norwegian 2014 tiefrot

12. Februar 2015, 14:38
3 Postings

Airline-Chef Kjos: "Schreckensjahr" für erfolgsverwöhnte Fluglinie

Oslo - Die skandinavische Billigfluglinie Norwegian ist im Vorjahr in tiefrote Zahlen geflogen. Der am Donnerstag veröffentlichte Jahresbericht 2014 weist einen Verlust von 1 Mrd. Kronen (116,25 Mio. Euro) aus. Nun drohen rigorose Sparmaßnahmen.

Norwegian-Direktor Björn Kjos sprach von einem "Schreckensjahr" für den erfolgsverwöhnten Billigflieger und kündigte an, in erster Linie bei den Personalkosten sparen zu wollen. Diese seien vor allem in Skandinavien zu hoch. Die Konkurrenz, allen voran Ryanair, seie hier viel "effizienter" so Kjos. Die norwegischen Piloten kündigten umgehend Widerstand an.

Norwegian hat seit ihrer Neupositionierung als internationale Billigfluglinie im Jahr 2002 eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte hinter sich. Heute gehört der ehemalige Aushilfsflieger der norwegischen Inlandsfluggesellschaft Braathens zu den Hauptakteuren im nordeuropäischen Luftverkehr.

Der Umsatz betrug im Vorjahr 19.540 Mrd. Kronen (2,27 Mrd. Euro) und stieg damit ebenso wie die Passagierzahlen auch 2014 weiter an. Die Gründe für den Jahresverlust suchte Kjos bei hohen Kosten wegen der Probleme mit dem vor einigen Jahren angeschafften "Dreamliner" sowie beim Wechselkurs der Norwegischen Krone und indirekt bei den gesunkenen Ölpreisen, die sich auf die Volkswirtschaft in dem erdölproduzierenden Land kräftig auswirkten.

Die Norwegian-Aktie an der Börse in Oslo begab sich nach der Veröffentlichung der Zahlen umgehend auf Sturzflug und verlor am Donnerstag 16 Prozentpunkte. (APA, 12.2.2015)

Share if you care.