Teak Holz: Wert des Holzes deckt Höhe der Schulden nicht

11. Februar 2015, 17:01
9 Postings

Der Plantagenbetreiber Teak Holz kämpft ums Überleben. Selbst ein Verkauf der Plantagen in Costa Rica würde die Schulden nicht decken

Linz/Wien - Der an der Wiener Börse notierte Linzer Plantagenbetreiber Teak Holz International blickt in eine ungewisse Zukunft: Für den Fall einer Zerschlagung reiche der derzeitige Wert des Teakholzes nicht aus, um alle Schulden in der Höhe von 31,7 Mio. Euro zu bedienen, sagte Vorstand Franz Fraundorfer am Mittwoch in einer außerordentlichen Hauptversammlung.

Wie viel die Plantagen in Costa Rica als solche wert sind, lasse sich nur schwer ermitteln. Fraundorfer holt derzeit mit einer deutschen Investmentbank Verkaufsangebote ein. Die Aktionäre sollen im Falle des Falles in einer weiteren HV über einen Verkauf abstimmen. Parallel wird auch mit den Gläubigern verhandelt.

Die Aktionäre von Teak Holz äußerten sich bei der Krisen-HV durchgehend skeptisch zur geplanten Abstimmung über einen Verkauf der Plantagen. "Was hilft ein Verkauf, wenn nur die Gläubiger was davon haben", sagte ein Anleger, der dafür Applaus erntete. Anleihegläubigerin Isabella de Krassny (einst Fondsmanagerin bei Semper Constantia nun Geschäftsführerin der Beteiligungsgesellschaft ihres Mannes) sprach sich ebenfalls gegen eine Zerschlagung aus, sie sei für ein geordnetes Verfahren.

Fraundorfer verteidigte den geplanten Beschluss. Es fehle an Alternativen, sagte der Teak-Holz-Chef. Als Vorstand hätte er mit dem Aufsichtsrat auch allein einen Teilverkauf beschließen können, eine Abstimmung darüber in einer Hauptversammlung habe er aber als sinnvoller erachtet. "Sonst wäre ich von Ihnen zu Recht gekreuzigt worden", so Fraundorfer. (APA, DER STANDARD, 12.2.2015)

Share if you care.