Wrabetz: "Ö1 soll in jedem Fall gestärkt werden"

11. Februar 2015, 14:57
11 Postings

Künftige Channel Manager sollen mehr Verantwortung erhalten

Wien - Die Arbeit an der künftigen Struktur des ORF-Kulturradios Ö1 läuft weiter. Wie ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz am Mittwoch am Rande einer Pressekonferenz erklärte, befinde man sich derzeit in Gesprächen mit allen Beteiligten. "Ich hoffe, dass wir diese rasch abschließen können." Grundsätzlich soll der künftige Channel Manager mehr Verantwortung erhalten, als es bisher der Fall war. "Ö1 soll in jedem Fall gestärkt werden", so Wrabetz. Wenn die neue Struktur feststehe, werde es zu einer Ausschreibung des Postens kommen.

Einen konkreten Zeithorizont wollte der ORF-Chef zwar nicht angeben, sprach aber davon, dass es "zügig" geschehen sollte. Ö1 wird seit dem Abgang von Bettina Roither im März 2014 interimistisch von Feature- und Literaturchef Peter Klein geleitet. Besorgte Stimmen angesichts der geplanten Übersiedelung von Ö1 in das neue ORF-Zentrum auf den Küniglberg versuchte Wrabetz zu beruhigen: "Es denkt niemand auch nur eine Sekunde daran, Ö1 in seiner Bedeutung, Qualität und in den Möglichkeiten einzuschränken. Auch wenn wir Standorte verlagern, heißt das nicht, dass wir die Kompetenz des Senders schmälern." (APA, 11.2.2015)

Share if you care.